Airbags mit Verletzungsgefahr BMW ruft Hunderttausende Autos in die Werkstätten

Von dpa

Wegen möglicherweise gefährlicher Airbags müssen BMW-Lenkräder überprüft werden. Foto: dpa/Armin WeigelWegen möglicherweise gefährlicher Airbags müssen BMW-Lenkräder überprüft werden. Foto: dpa/Armin Weigel
dpa/Armin Weigel

München. Zu kräftig auslösende Airbags des japanischen Zulieferers Takata machen der Autobranche seit Jahren zu schaffen. Erneut ist der deutsche Hersteller BMW betroffen.

Wegen möglicherweise gefährlicher Airbags ruft BMW weltweit 480.000 Autos in die Werkstätten, darunter rund 95.000 in Deutschland. Betroffen seien BMW 5er und X5 der Baujahre 2000 bis 2004 mit nicht serienmäßigen Lenkrädern, sagte ein Konze

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN