Ein Bild von Nina Kallmeier
30.01.2019, 19:28 Uhr KOMMENTAR

Langsames Konjunkturwachstum als Chance

Ein Kommentar von Nina Kallmeier


Laut GfK bleiben die Deutschen in Kauflaune. Foto: Elisabeth Rahe/dpaLaut GfK bleiben die Deutschen in Kauflaune. Foto: Elisabeth Rahe/dpa

Osnabrück. Während auch die Regierung ihre Erwartungen zum Wirtschaftswachstum senkt, bleiben die Deutschen laut GfK in Kauflaune. Ein Kommentar.

Zuverlässig ist die deutsche Wirtschaft in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau gewachsen. Damit ist jetzt erst einmal Schluss. Bevor jedoch das große Jammern losgeht: Von einer Rezession ist Deutschland weit entfernt.

Vielmehr sollte die Politik das Wachstum auf niedrigem Niveau als Chance betrachten und Standortfaktoren, die in der Vergangenheit stiefmütterlich behandelt wurden, in den Fokus rücken. Dazu zählt der Investitionsstau in Sachen Infrastruktur. Straße und Schiene haben mit dem Boom der letzten Jahre nicht Schritt gehalten, wurden eher kaputtgespart. Mit der Konsequenz: Die Straßen sind verstopft, der Schienenverkehr oft an der Kapazitätsgrenze. Es ist dringend notwendig, Investitionen anzuheben und begonnene Bauprojekte schnell umzusetzen. Auch an die Unternehmenssteuern sollte sich die Regierung heranwagen. Nationen wie die USA, Frankreich und Großbritannien haben es vorgemacht und ihre Steuern gesenkt. Hier muss Deutschland nachziehen, um als Standort wettbewerbsfähig zu bleiben.

Dass der heimische Konsum unbeirrt anhält, ist für die Wirtschaft in Deutschland eine gute Nachricht. Sie hat der Kauflaune der Verbraucher einen Großteil des Aufschwungs zu verdanken. Steigen die Löhne weiter, wird der Trend anhalten. Das sollten Arbeitgeber bei den nächsten Tarifrunden im Hinterkopf behalten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN