Benachrichtigung in Kürze Preiserhöhung: Telekom will von Hunderttausenden Kunden mehr Geld

Lisa Kleinpeter

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wegen hoher Investitionskosten beim Netzausbau hebt die Deutsche Telekom die Tarife an. Foto: Thomas Ollendorf / Deutsche Telekom AGWegen hoher Investitionskosten beim Netzausbau hebt die Deutsche Telekom die Tarife an. Foto: Thomas Ollendorf / Deutsche Telekom AG

Frankfurt. Viele Kunden der Deutschen Telekom müssen ab Mai mit höheren Preisen rechnen. Wer von den Anpassungen betroffen ist, hängt von zwei vertraglichen Voraussetzungen ab.

Die Telekom erhöht für zahlreiche Kunden die Preise. Das bestätigte ein Sprecher der Konzerns. Demnach soll die Grundgebühr beim Tarif "MagentaZuhause S" zum 2. Mai für einige Kunden um knapp fünf Prozent angehoben werden. Statt 34,95 kostet der Internet- und Festnetzanschluss dann mindestens 36,65 Euro pro Monat. 

Die gestiegenen Engergiepreise und die hohen Investitionskosten beim Netzausbau seien unter anderem Gründe für die Tarifanpassung. "Die Telekom versucht stets, Kostensteigerungen nicht an ihre Kunden weiterzugeben", teilte ein Sprecher des Konzerns über "t-online.de" mit. "Die allgemeine Preisentwicklung macht aber leider auch vor uns nicht halt. Beim Tarif 'MagentaZuhause S' können wir die gestiegenen Kosten pro Anschluss nicht mehr kompensieren."

Nicht alle Kunden betroffen

Zur Durchsetzung der Preiserhöhung seien zwei Voraussetzungen verpflichtend: Erstens müsse eine mögliche Preisanpassung in den Vertragsbedingungen ausdrücklich vorgesehen sein. Eine entsprechende Klausel, in der sich die Telekom Preiserhöhungen innerhalb der Vertragslaufzeit vorbehält, findet sich in den AGB. Zweitens müsse die Telekom nachweisen können, dass seit Vertragsabschluss die Betriebskosten tatsächlich gestiegen sind. Kunden, bei denen das nicht zutrifft, bleiben verschont. 

Lesen Sie auch: Delmenhorster hat Angst vorm Ende der alten Telefonie

Die Kunden mit entsprechenden Verträgen werden in den nächsten Tagen schriftlich benachrichtigt. Wer die Preiserhöhung von 1,70 Euro im Monat zum Anlass nehmen will, um seinen Vertrag zu kündigen, habe dafür sechs Wochen Zeit informiert "t-online.de" weiter.

Darüber hinaus will der Konzern den Alt-Tarif "Call&Surf Basic IP" aus Gründen der Wirtschaftlichkeit endgültig einstellen, informiert der Konzern. Kunden mit einem solchen Vertrag werden auf den Tarif "MagentaZuhause XS" umgestellt. Damit verbunden sei ein um zwei Euro höherer monatlicher Grundpreis. Auch in diesem Fall werden die Kunden schriftlich benachrichtigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN