Ein Bild von Erhard Böhmer
02.09.2018, 18:21 Uhr DROHUNG MIT NAFTA-AUS

Handelsstreit mit Kanada: Der wahre Donald Trump

Kommentar von Erhard Böhmer

US-Präsident Donald Trump droht Kanada mit dem Aus für das Handelsabkommen Nafta. Foto: afpUS-Präsident Donald Trump droht Kanada mit dem Aus für das Handelsabkommen Nafta. Foto: afp

Osnabrück. Donald Trump hat Kanada mit einem Ausschluss aus dem Freihandelsabkommen Nafta gedroht. Der US-Präsident zeigt mal wieder als Taktiker der brachialen Sort.

Sein Twitter-Name lautet „realDonaldTrump“, und der „wahre Donald Trump“ zeigt sich auch im Gezerre um ein Handelsabkommen mit Kanada. An einem Tag kommen versöhnliche Signale, die auf eine Lösung im Handelsstreit mit dem Nachbarn hoffen lassen. Tags drauf ätzt der US-Präsident gegen das Nafta-Abkommen und droht mit einem Scheitern. Der Dealmaker taktiert mal wieder. Und es spricht vieles dafür, dass das Vorgehen Erfolg haben wird. Nach der Einigung der USA mit Mexiko wächst der Druck auf den kanadischen Premier Trudeau. Und Trump will mit aller Macht einen Erfolg in den Handelsverhandlungen mit dem Nachbarn. Das soll ihn und seine Partei im Wahlkampf beflügeln.

Die Art und Weise mag einen grausen, aber Trump tut, was er sagt. Beispiel Mexiko: Mit der neuen Vereinbarung wird in vielen Bereichen auch jenseits der südlichen Grenze ein höheres Mindestlohnniveau definiert und so Nachteile für Standorte in den USA verringert. Gegen solche Wettbewerbsnachteile zu kämpfen war eines seiner Wahlversprechen.

Die kurzfristige Binnenwirkung des brachialen Vorgehens ist eine Sache, die außenpolitischen Folgen sind eine andere. So ist noch längst nicht absehbar, wer in den von Trump initiierten Handelskriegen mit China und Europa langfristig gewinnen wird.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN