Ein Bild von Manuel Glasfort
29.05.2018, 18:16 Uhr AUTOMATISIERTE GELDANLAGE

Robo-Berater: Brauchbare Alternative für Sparer

Kommentar von Manuel Glasfort

Die Entwicklung der Börsen vorhersehen können auch Robo-Berater nicht. Aber sie reagieren auf die Bewegungen an den Finanzmärkten - und können eine Alternative für Sparer sein. Foto: dpaDie Entwicklung der Börsen vorhersehen können auch Robo-Berater nicht. Aber sie reagieren auf die Bewegungen an den Finanzmärkten - und können eine Alternative für Sparer sein. Foto: dpa

Osnabrück. Roboter mähen bereits bei vielen Menschen den Rasen oder saugen die Wohnung durch. Aber das hart Ersparte einem Software-Roboter anvertrauen? Der Gedanke klingt beunruhigend – dabei könnten Robo Advisor für viele Sparer genau das Richtige sein.

Jeder kennt das Problem: Im Zinstief werfen Sparbuch, Tagesgeld und Lebensversicherung nur noch Magerzinsen ab – wenn überhaupt. Wer für sein Geld etwas Rendite will, kommt an Aktien und Fonds nicht vorbei. Doch nicht jeder hat die Zeit und den Willen, sich ein Depot aus Einzelwerten zusammenzustellen. Und die von vielen Geldhäusern vermittelten Fonds fallen oft mit hohen Gebühren und bescheidener Wertentwicklung auf.  

Die Robo-Berater bieten eine Alternative. Denn die meisten von ihnen investieren in börsengehandelte Fonds. Diese ETFs kommen ohne Fondsmanager aus und sind daher kostengünstig, bieten aber zugleich eine breite Streuung. Der Robo Advisor stimmt das ETF-Portfolio auf die Bedürfnisse und Ziele des Anlegers ab und passt es laufend an.

Natürlich können auch die Algorithmen die Zukunft nicht voraussehen. Es gilt also wie überall: Keine Rendite ohne Risiko.


Der Artikel zum Kommentar