zuletzt aktualisiert vor

Börse in Frankfurt Maue Wall Street lässt Dax-Plus schmelzen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt. Foto: Christoph SchmidtIm Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt. Foto: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main. Der Dax hat zum Handelsschluss am Freitag einen Teil seiner im Tagesverlauf verbuchten Kursgewinne wieder abgegeben. Noch bis zum frühen Nachmittag war der deutsche Leitindex bis auf 12.523 Punkte geklettert und damit erstmals seit Ende Februar wieder über die Marke von 12.500 Punkten.

Ein mauer New Yorker Aktienmarkt ließ dann aber den Kurszuwachs abschmelzen, sodass der Dax mit einem kleine Plus von 0,22 Prozent beim Stand von 12.442,40 Punkten ins Wochenende ging.

Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 1,6 Prozent. Es ist für den Dax die dritte Gewinnwoche in Folge. Das haben die Anleger in diesem Jahr bisher noch nicht erlebt, denn seit dem Dax-Rekordhoch im Januar bei 13.596 Punkten war es bis Ende März überwiegend abwärts gegangen.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gab am Freitag um 0,06 Prozent auf 25.630,18 Punkte nach. Der Technologieindex TecDax stieg um 0,47 Prozent auf 2620,13 Punkte.

Die geopolitischen Spannungen hätten zwar etwas nachgelassen, aber das Vertrauen der Investoren sei noch längst nicht wieder hergestellt, kommentierte Analyst David Madden von CMC Markets UK die am Nachmittag an den europäischen Handelsplätzen nicht mehr ganz so optimistische Stimmung.

Auf Unternehmensseite standen weiter die Anteile von Volkswagen im Fokus. Wie erwartet, wird der bisherige VW-Markenchef Herbert Diess neuer Konzernchef. Der weltgrößte Autokonzern wird nun umgebaut. Die Volkswagen-Vorzugsaktien gewannen 0,39 Prozent. Sie hatten bereits seit Dienstag, als erste Spekulationen über einen Chefwechsel aufkamen, deutlich zugelegt.

Die Dax-Spitze eroberten die Papiere von Vonovia mit plus 1,91 Prozent auf 40,62 Euro.

Als Schlusslicht im MDax verloren die Rheinmetall-Aktien 5,83 Prozent. Die Papiere der Start-up-Schmiede Rocket Internet büßten nach der Vorlage von Jahreszahlen 3,34 Prozent ein.

Im SDax eroberten die Anteile von Deutz nach Eckdaten für das erste Jahresviertel die Index-Spitze mit plus 10,84 Prozent. Der Motorenbauer überzeugte die Anleger vor allem mit seinem starken Auftragseingang.

Im TecDax legten die zuletzt von starken Kursschwankungen geprägten Aktien des Bausoftware-Herstellers RIB Software um 5,63 Prozent zu, womit sie der beste Wert in dem Index waren.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um 0,12 Prozent vor auf 3448,00 Punkte. Der Pariser CAC 40 und der Londoner FTSE 100 verbuchten ebenfalls moderate Aufschläge. In den USA stand der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss 0,3 Prozent tiefer.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,33 Prozent am Vortag auf 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 140,18 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,04 Prozent auf 159,31 Punkte. Der Euro wurde zuletzt mit 1,2323 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2317 (Donnerstag: 1,2323) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8119 (0,8115) Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN