Klops frei von Soja und Gluten PHW-Gruppe bringt US-Veggie-Burger auf den Markt

Von Marcus Tackenberg

Konsistenz und Aussehen wie Rindfleisch: der „Beyond Burger“. Foto: Beyond MeatKonsistenz und Aussehen wie Rindfleisch: der „Beyond Burger“. Foto: Beyond Meat

Osnabrück. Jenseits des Atlantiks ist er bereits ein kulinarischer Geheimtipp – jetzt wird der „Beyond Burger“ bald auch in Europa angeboten.

Das Besondere daran? Der Klops ist ein rein pflanzliches Produkt, das aber gleichzeitig die Vorzüge von herkömmlichem Fleisch besitzt. Produzent des Veggie-Burgers ist das kalifornische Unternehmen „Beyond Meat“, das unter anderem von Bill Gates und Leonardo DiCaprio finanziert wird.

Die im niedersächsischen Rechterfeld ansässige PHW-Gruppe, zu der auch die Marke Wiesenhof gehört, übernimmt zunächst exklusiv den Vertrieb und die Distribution auf dem deutschen Markt. „Wir gehen diese vermeintlich ungewöhnliche Partnerschaft ganz bewusst ein, weil wir an Wachstum durch Vielfalt glauben“, sagte Peter Wesjohann, Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe. Den Verbrauchern biete man ohnehin schon eine breite proteinreiche Produktpalette von konventionell erzeugtem Geflügelfleisch über Privathof-Geflügel bis zu einem veganen Sortiment an, so Wesjohann.

Wie das US-Unternehmen mitteilt, erreicht der „Beyond Burger“ als bisher einziger pflanzenbasierter Burger hinsichtlich des Geschmacks, des Aussehens und der Konsistenz das Qualitätsniveau von hochwertigen Rindfleisch-Burgern. Gleichzeitig bestehe er vollständig aus Non-GMO-Pflanzen (also frei von Gen-Veränderung) und sei frei von Soja und Gluten. Zudem habe er mehr Protein als ein herkömmlicher Rindfleisch-Burger mit weniger gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Die Produkte von „Beyond Meat“ sind derzeit in mehr als 25000 Supermärkten und Restaurants in den Vereinigten Staaten erhältlich.