Zwei Cent pro Stück mehr Fipronil wirkt nach: Eier zu Ostern teurer

Von Norbert Meyer

Knappes Angebot: Eier sind in diesem Jahr zu Ostern teurer als 2017. Foto: Anne Sophie KöstnerKnappes Angebot: Eier sind in diesem Jahr zu Ostern teurer als 2017. Foto: Anne Sophie Köstner

mey Oldenburg. Für Eier zu Ostern müssen Verbraucher diesmal tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahr.

Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen liegt das an einem knappen Angebot als Spätfolge des Fipronil-Skandals im vergangenen Sommer und einer gestiegenen Nachfrage.

Im Vergleich von Februar 2017 und 2018 seien Eier mittlerer Größe aus Bodenhaltung um 20 Cent je Zehnerpack teurer geworden. Dies habe die Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) mitgeteilt. Laut Kammer ist aber mit einer weiteren Preiserhöhung vor den Feiertagen nicht zu rechnen.

221 Stück pro Kopf und Jahr

Mit dem Anstieg um zwei Cent auf jetzt 13,7 Cent bleibe das Ei „immer noch ein preiswertes Lebensmittel“. Im Schnitt verzehrt jeder Bundesbürger pro Jahr rund 221 Eier.