Ein Bild von Manuel Glasfort
01.03.2018, 13:39 Uhr MUSIKSTREAMINGDIENST

Spotify-Börsengang: Das nächste Netflix?

Kommentar von Manuel Glasfort

Spotify strebt an die Börse. Es ist einer der spannendsten Börsengänge des Jahres. Foto: dpaSpotify strebt an die Börse. Es ist einer der spannendsten Börsengänge des Jahres. Foto: dpa

Osnabrück. Der spannendste Tech-Börsengang seit Jahren steht bevor. Der Musikstreamingdienst Spotify bringt seine Anteilsscheine bald in den New Yorker Handel. Darüber schwebt die Frage: Wird Spotify das nächste Netflix?

Der amerikanische Film- und Serienlieferant hat die Fernsehwelt umgepflügt und sich zu einer wahren Kursrakete entwickelt, Spotify revolutioniert als Streamingpionier die Musikindustrie. Das beflügelt die Fantasie der Börsianer. Sie werden sich von den Verlusten der Schweden nicht abschrecken lassen. Auch Netflix fuhr schließlich erst nach dem Börsengang Gewinne ein.

Spotify hat als Marktführer eine starke Ausgangsposition, doch mit Apple auch einen mächtigen Rivalen auf den Fersen. Der iPhone-Konzern verfügt über viel Geld und weitere Wettbewerbsvorteile. So verkauft Apple selbst Geräte, auf denen er das eigene Streamingangebot vorinstalliert. Mit dem App Store kontrolliert Apple zudem einen wichtigen Vertriebsweg. Wie schnelllebig der Tech-Sektor ist, verdeutlicht das Beispiel eines anderen nordischen Unternehmens und einstigen Marktführers: Nokia.

So oder so verspricht der Börsengang turbulent zu werden, denn Spotify verzichtet auf die Hilfe von Banken, die im Notfall für Stützungskäufe bereitstehen. Privatanleger sollten vorsichtig sein und nicht voreilig zuschlagen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN