Wenn sich das Bewusstsein für Finanzen trübt Wie man Demenzkranke im Umgang mit Geld schützen kann

Von Manfred Fischer | 17.03.2020, 07:45 Uhr

Der Zeitpunkt kommt, da Demenzkranke Geld- und Bankgeschäfte nicht mehr selber erledigen können. Oft tun sie Unsinniges dabei. Was kann man unternehmen, damit sie sich finanziell nicht schaden – oder andere die Lage ausnutzen?

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden