BKB wird Alleineigentümerin Börsenrückzug der OLB rückt näher

Von Manuel Glasfort | 19.06.2018, 17:30 Uhr

Der Börsenrückzug der Oldenburgischen Landesbank (OLB) rückt näher. Die Mehrheitseignerin Bremer Kreditbank (BKB) kann die verbliebenen Minderheitsaktionäre aus dem Unternehmen drängen, nachdem diese eine vierwöchige Frist für juristische Gegenwehr verstreichen ließen. Das teilte ein OLB-Sprecher unserer Redaktion am Dienstag mit.

Am 11. Mai hatte die Hauptversammlung der OLB beschlossen, den verbliebenen Streubesitz von rund 4,7 Prozent gegen Barabfindung auf die BKB zu übertragen, die den Mehrheitsanteil vom Versicherer Allianz übernommen hatte. 

Dieser sogenannte „Squeeze Out“-Beschluss soll nach Angaben des Sprechers nun „in absehbarer Zeit“ ins Handelsregister eingetragen werden. Ein entsprechender Antrag beim Amtsgericht Oldenburg sei gestellt. Sobald die BKB Alleineigentümerin ist, kann sie ihre Tochter von der Börse nehmen. Damit wird eine Ära enden, deren Anfänge im Nebel der Geschichte liegen: Seit wann die 1869 gegründete OLB schon gelistet ist, wissen sie nicht einmal bei dem Institut selbst.