Startelf darf zwei Tage pausieren Werder-Reservisten trainieren mit „besonderen Gästen“

Von Kevin Sommer

Stand am Montag auf dem Trainingsplatz: Werder-Profi Serge Gnabry. Foto: imago/NordphotoStand am Montag auf dem Trainingsplatz: Werder-Profi Serge Gnabry. Foto: imago/Nordphoto

Bremen. Während die Startelf-Kandidaten des SV Werder nach dem 2:1-Derbysieg gegen den Hambruger SV zwei Tage frei bekommen haben, standen die Reservisten am Montag auf dem Trainingsplatz.

Eine lockere Einheit stand für die Werder-Profis Serge Gnabry, Aron Johannsson, Ulisses Garcia und Philipp Bargfrede, der im Nordderby am Ostersonntag nach vier Monaten sein Comeback feierte, auf dem Programm. Auch Oldie-Stürmer Claudio Pizarro war am Montag dabei - und hatte „besondere Gäste“ mitgebracht: Seine zwei Söhne, die während des Trainings das Tor hüteten.

Thomas Delaney arbeitete zeitgleich individuell an seiner Rückkehr, um im Endspurt der laufenden Bundesliga-Saison wieder eine Option für Werder-Trainer Alexander Nouri sein zu können. Der dänische Nationalspieler hatte sich vor zwei Wochen beim 3:0-Erfolg gegen Schalke 04 einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und will nun schnellstmöglich wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.


0 Kommentare