Fußball Werder-Torwart über Geisterspiele: „Wie Fahren ohne Motor“

Von dpa

Werder Torwart Jiri Pavlenka. Foto: Carmen Jaspersen/dpa/ArchivbildWerder Torwart Jiri Pavlenka. Foto: Carmen Jaspersen/dpa/Archivbild
Carmen Jaspersen/dpa/Archivbild

Bremen. Werder Bremens Stammtorwart Jiri Pavlenka betrachtet den Neustart der Fußball-Bundesliga für die stark abstiegsbedrohten Norddeutschen auch als Möglichkeit.

„Es fühlt sich ein bisschen an wie eine zweite Chance“, sagte der 28-Jährige in einem am Samstag veröffentlichten Interview auf der Vereinswebsite. „Jedes Spiel zählt, jedes Spiel ist ein kleines Endspiel für uns.“ Die Bremer empfangen am Montagabend (20.30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen.

Auf die Frage, inwiefern die Tatsache, dass die Partien ohne Stadionpublikum stattfinden müssen, die Spiele beeinflussen, sagte der Tscheche: „Du hörst alles (lacht). Die Kommunikation kann also auf jeden Fall besser funktionieren.“ Pavlenka ergänzte aber auch: „Es ist wie Fahren ohne Motor. Die Fans sind wie ein Motor, der Antrieb für uns. Deshalb würde ich die bessere Kommunikation nicht wirklich als Vorteil sehen. Das steht in meinen Augen weiter hinter dem Nachteil, dass wir ohne Fans spielen, zurück.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN