Versprechen bei Mitgliederversammlung Präsidium des VfL Osnabrück bietet ab 2. Januar Sprechstunde an

Von Sportredaktion

Das VfL-Präsidium mit Freddy Fenkes, Manfred Hülsmann und Michael Wernemann (von links) bietet ab dem 2. Januar regelmäßige Sprechstunden an. Foto: Helmut KemmeDas VfL-Präsidium mit Freddy Fenkes, Manfred Hülsmann und Michael Wernemann (von links) bietet ab dem 2. Januar regelmäßige Sprechstunden an. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Das Präsidium des VfL Osnabrück löst ein Versprechen von der Mitgliederversammlung ein: Ab dem 2. Januar können sich Mitglieder in einer regelmäßigen Sprechstunde mit ihren Anliegen an die Führungsriege des Vereins wenden.

Wie der VfL mitteilte, stehen Präsident Manfred Hülsmann sowie seine Vizepräsidenten Freddy Fenkes und Michael Wernemann ab dem 2. Januar immer dienstags von 18 bis 21 Uhr für Gespräche zur Verfügung. Vorab ist eine Terminvereinbarung notwendig. Neu-Präsident Hülsmann hatte bei der Mitgliederversammlung angekündigt, eine Sprechstunde einzuführen, um den Dialog mit den Mitgliedern zu intensivieren. „Wir haben uns gemeinsam eine verbesserte Kommunikation auf die Fahne geschrieben. Die regelmäßig stattfindenden Gesprächstermine sind ein erster Schritt. Fans und Mitglieder können konstruktive Kritik, aber auch Anregungen, Wünsche oder Probleme direkt an uns herantragen“, wird Hülsmann in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Termine können vereinbart werden per E-Mail an praesidium@vfl.de sowie über Marina Busch unter Telefon 0541/7708720.