VfL-Wiki: Arne Tammen, VfL Osnabrück Schussgewaltiger Blondschopf aus dem hohen Norden

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Für einen Defensivspieler war er äußerst torgefährlich, was vor allem an seiner guten Schusstechnik lag. Arne Tammen schnürte von 2001 bis 2004 die Schuhe für den VfL.

Arne Tammen

Geboren am 29. Januar 1972. Stammt aus Sande in Friesland. Landete über den TuS Eversten in der Jugend des VfB Oldenburg. Debütierte bereits mit 18 Jahren für den VfB in der 2. Bundesliga.

Rückkehr nach Oldenburg

Wechselte nach dem Zweitliga-Abstieg der Oldenburger im Sommer 1993 zum BV Cloppenburg. Kehrte nach drei Jahren zum VfB Oldenburg zurück und spielte eine weitere Saison in der 2. Liga. Schloss sich nach dem erneuten Abstieg der SpVgg Unterhaching an, die ebenfalls zweitklassig spielte.

Eine Bundesliga-Partie für Unterhaching

Konnte mit den Münchnern 1999 den Aufstieg in die 1. Bundeliga feiern. Absolvierte für Unterhaching jedoch nur eine Bundesliga-Partie. Lebte für kurze Zeit in den Vereinigten Staaten und war beim US-Team New England Revolution aktiv. Schloss sich im Sommer 2001 dem VfL an, der gerade in die Regionalliga Nord abgestiegen war.

Stammkraft beim VfL

Entwickelte sich in der Rückrunde der Saison 2001/2002 zur Stammkraft in der Abwehrzentrale. Fiel sowohl durch seine leuchtend blonden Haare als auch durch einen schussgewaltigen rechten Fuß auf. War in der Aufstiegssaison 2002/2003 unter Trainer Jürgen Gelsdorf nicht aus dem Team wegzudenken. Verlor seinen Stammplatz jedoch nach dem Aufstieg und kam unter Frank Pagelsdorf nur noch sporadisch zum Einsatz.

Vorzeitiges Karriereende

Verließ den VfL im Sommer 2004 und wechselte zum Regionalliga-Konkurrenten Preußen Münster. Gehörte in Münster wieder zu den Stützen des Teams und erzielte in zwei Spielzeiten beachtliche zwölf Regionalliga-Tore. Wechselte 2007 für ein Jahr zu Kickers Emden, ehe er seine Karriere beim VfL Oldenburg ausklingen lassen wollte. Musste seine Karriere jedoch verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Arbeitet heute bei einer Organisation für Jugendreisen.

Stand: Juli 2017.

Weiterlesen im Archiv auf noz.de

„Es macht einfach Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen“

VfL-Wiki. Idee und Koordination: Harald Pistorius. Recherche und Textbeiträge: Christoph Berger, Christopher Bredow, Micha Lemme, Fabian Pieper, Harald Pistorius. Gestaltung und Fotorecherche: Britta Hente. Alle Rechte bei NOZ Medien. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe und Verlinkung.

Hinweise, Ergänzungen und Korrekturen bitte per Mail an: vfl-wiki@noz.de


Statistik Arne Tammen

Vereine: VfB Oldenburg (bis 1993 und 1996/97), BV Cloppenburg (1993 bis 1996), SpVgg Unterhaching (1997 bis 1999), New England Revolution (USA, 1999 bis 2001), VfL Osnabrück (2001 bis 2004), Preußen Münster (2004 bis 2006), Kickers Emden (2006/07), VfL Oldenburg (2007 bis Januar 2009).

Beim VfL von 2001 bis 2004. 13 Spiele in der 2. Bundesliga, kein Tor. 52 Spiele in der Regionalliga Nord, 2 Tore. 2 Spiele im DFB-Pokal, kein Tor. 4 Spiele im NFV-Pokal, kein Tor. 45 Freundschaftsspiele, 8 Tore.

Ein Bundesliga-Spiel für die SpVgg Unterhaching.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN