Der Tag beim VfL Osnabrück VfL Osnabrück: Weiter gehts mit Doppelschichten

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nun für Borussia Dortmund II aktiv: Ex-VfL-Spieler Massimo Ornatelli, der am Samstag im Test auf seine alten Teamkollegen trifft. Foto: imago/Bielefeld.Nun für Borussia Dortmund II aktiv: Ex-VfL-Spieler Massimo Ornatelli, der am Samstag im Test auf seine alten Teamkollegen trifft. Foto: imago/Bielefeld. 

Osnabrück. Der VfL Osnabrück startet an diesem Dienstag per Doppelschicht durch in die dritte Woche der Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison. Mit Spannung erwartet wird die Bekanntgabe des neuen Spielplans. Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Training: An diesem Dienstag um 9.30 Uhr und um 15 Uhr – genau wie am morgigen Mittwoch. Mit dabei ist neben Neuzugang Furkan Zorba auch wieder Tim Danneberg. Pausieren müssen noch Nazim Sangaré und Sebastian Klaas.

Der neue Spielplan: Soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Gibt es zum Auftakt gleich wieder ein Derby wie im letzten Jahr in Münster?

Die nächsten Testspiele: Am Samstag, 8. Juli, um 15 Uhr in Lünen gegen die U23 von Borussia Dortmund, bei der inzwischen auch der Ex-Osnabrücker Massimo Ornatelli spielt - der nicht immer diplomatische Fußballer (siehe Video-Interview nach der 1:2-Niederlage in Chemnitz vor etwas mehr als einem Jahr, welche die Aufstiegschancen des VfL zunichte machte) ist zurückgekehrt zu seinem Jugendverein.. Gekickt wird in der Kampfbahn Schwansbell – benannt nach dem Schloss in Lünen. Schon zuvor soll wohl an diesem Freitag ein Testspiel an der Bremer Brücke steigen. Um 18.30 Uhr will der VfL Zweitligist FC St. Pauli empfangen. Doch es gibt noch einige Unklarheiten. Etwa, ob das Spiel mit Zuschauern stattfinden kann. Nach – unbestätigten – Informationen gibt es offenbar Schwierigkeiten, die für ein Freundschaftsspiel dieser Art notwendigen Polizeikräfte freigegeben zu bekommen. Der Grund: Der G20-Gipfel in Hamburg am Wochenende 7./8./9. Juli bindet in extremer Form auch Polizeikräfte aus den umliegenden Bundesländern.

Verkorkster letzter Test: Der VfL hat seinen ersten richtigen Härtetest der Saisonvorbereitung in den Sand gesetzt. Mit 0:3 unterlag der Drittligist beim Regionalligisten SC Wiedenbrück. Hier geht es zum Spielbericht

Fan- und Familienfest: Vor dem eigentlichen Saisonstart lädt der VfL seine Anhänger zu einer kostenfreien Saisoneröffnung mit buntem Rahmenprogramm ein. Am Sonntag, 9. Juli, 14 bis 18 Uhr, feiern die Lila-Weißen mit ihren Fans. In Biergarten-Atmosphäre hinter der Ostkurve und der Nordtribüne können alle Lila-Weißen im Schatten der Bremer Brücke zusammenkommen. Die Programm-Punkte im Kurzüberblick (Auswahl): Teamvorstellung, Trikotpräsentation und offizieller Verkaufsstart der Trikots der Saison 2017/18, Autogrammstunde, Auslosung Einlaufkinder für die neue Spielzeit, kostenlose Stadionführungen des VfL-Museums, Showtraining der VfL-Profis im Stadion, Talkrunde mit Funktionsträgern, Kinderanimation.

Vorverkauf für das Werder-Spiel: Zur Generalprobe empfängt der VfL am Sonntag, 16. Juli, 15 Uhr, den Bundesligisten Werder Bremen. Jetzt sind Tickets im Vorverkauf in den beiden Fanshops des VfL erhältlich, ebenso im Online-Shop sowie in den weiteren bekannten Verkaufsstellen. Zum Spiel werden die Ostkurve, der Affenfelsen sowie die Nordtribüne (Block J bis E) und der Gästeblock geöffnet. Folgende Ticketpreise sind vorgesehen: Stehplatz – Vollzahler 11 Euro, ermäßigt 9 Euro, Kinder 5 Euro; Sitzplatz – Vollzahler 25 Euro, ermäßigt 22 Euro, Kinder (6–14 Jahre) 11 Euro; Familientickets (ausschließlich auf der Nordtribüne) – Vollzahler 20 Euro, Kinder (6-14 Jahre) 5 Euro. Sehbehinderte und Rollstuhlfahrer zahlen jeweils 9 Euro.

VfL-Fanshops: Der Shop an der Bremer Brücke ist montags bis freitags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auch der Shop in der Theater-Passage öffnet wieder die Türen – montags bis freitags jeweils 10 bis 18.30 Uhr, samstags 10 bis 15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN