Stürmer verlässt die Lila-Weißen VfL Osnabrück: Addy Menga geht zum BSV Rehden

Von Sportredaktion

Sein letztes Tor für den VfL Osnabrück schoss Addy-Waku Menga zum 1:1 beim FSV Frankfurt am 16. April2017 im Frankfurter Volksbank Stadion. Foto: Moritz FrankenbergSein letztes Tor für den VfL Osnabrück schoss Addy-Waku Menga zum 1:1 beim FSV Frankfurt am 16. April2017 im Frankfurter Volksbank Stadion. Foto: Moritz Frankenberg

Osnabrück. Fußball-Regionalligist BSV Rehden vermeldet ihn als „Königstransfer des Sommers“ auf seiner Homepage: Stürmer Addy-Waku Menga, zuletzt in Diensten des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück, läuft in der kommenden Saison für den Klub aus dem Landkreis Diepholz auf.

„Im zweiten Anlauf hat es für Vereinschef dann doch geklappt“, heißt es etwas verklausuliert und offensichtlich unvollständig auf der Homepage des BSV Rehden über die Verpflichtung des 33-jährigen „Vollblutstürmers“, die offensichtlich eine

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

*In einer früheren Version dieses Textes hatte es geheißen, dass Mengas offensichtliche Verwicklung in die versuchte Spielmanipulation am letzten Spieltag möglicherweise auch ein Grund dafür war, dass sich die Wege von Menga und dem VfL nun trennen. Klarzustellen ist, dass Mengas Abschied als Fußballer vom VfL schon vor dem letzten Spieltag feststand – aufgrund des schon feststehenden Trennungs-Entschlusses seitens des Vereins und des Wunsches von Menga, noch weiter Fußball zu spielen. Ein in dieser Phase auch zeitweilig in Rede stehendes anderweitiges Engagement von Menga beim VfL abseits des Profifußballteams ist davon unabhängig zu sehen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN