VfL-Wiki: Günter Baerhausen, VfL Osnabrück Comeback nach zwei Jahren Verletzungspause

Von Sportredaktion


Osnabrück. Er war der erste Neuzugang der Ära Gerd-Volker Schock. Günter Baerhausen kam 1996 vom SV Wilhelmshaven, doch seine Ausbildung hat der Abwehrspieler bei einem der bekanntesten deutschen Clubs.

Günter BaerhausenGeboren am 12. August 1969.Stammt aus Bonn. Begann seine Laufbahn beim SV Beuel. Kam als Jugendlicher in den Talentschuppen des 1. FC Köln. Gehörte von 1988 bis 1992 zunächst als Amateur, dann als Profi dem Bundesligakader

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Statistik Günter Baerhausen

Vereine: SV Beuel (bis 1983), 1. FC Köln (1983 bis Dezember 1991), Carl Zeiss Jena (Januar 1992 bis Juni 1992), Darmstadt 98 (1992/93), SV Wilhelmshaven (1993 bis 1996), VfL Osnabrück (1996 bis 2001).

66 Punktspiele für den VfL.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN