VfL-Wiki: Christian Claaßen, VfL Osnabrück Unvergessen – „Fips“ und das Traumtor von Essen

Von Sportredaktion


Osnabrück. Er war kein Lautsprecher, sondern ein Mann der Tat. Christian Claaßen steht in der Liste der erfolgreichsten Torjäger des VfL Osnabrück auf einem Spitzenplatz. Auf sein schönstes Tor wird er immer wieder angesprochen.

Christian ClaaßenGeboren am 22. Mai 1969. Stammt aus Barßel im Landkreis Cloppenburg. Spielte in der Jugend und zu Beginn seiner Karriere beim VfL Oldenburg, ehe er 1990 zum Stadtrivalen VfB in die 2. Liga Nord wechselte. Verließ den VfB Ol

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Statistik Christian Claaßen

Vereine: VfL Oldenburg (bis 1990), VfB Oldenburg (1990 bis 1993), SV Wilhelmshaven (1994/95), Hamburger SV (1995 bis Oktober 1995), SV Meppen (November 1995 bis 1998), VfL Osnabrück (1998 bis 2004), SV Meppen (2004 bis 2006), VfL Oldenburg (2007/08).

Beim VfL von 1998 bis 2004. 129 Spiele in der Regionalliga Nord, 52 Tore. 52 Spiele in der 2. Bundesliga, 12 Tore. 5 Spiele im DFB-Pokal, kein Tor.

5 Bundesliga-Spiele für den Hamburger SV.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN