zuletzt aktualisiert vor

„Joe passt zu uns und zu Osnabrück“ VfL Osnabrück verlängert Vertrag mit Enochs bis 2020

Von Sportredaktion

VfL-Trainer Joe Enochs. Foto: Helmut KemmeVfL-Trainer Joe Enochs. Foto: Helmut Kemme   

Osnabrück. Joe Enochs hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim VfL Osnabrück um weitere drei Jahre bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Das gab der Verein am Donnerstag bei einer Pressekonferenz bekannt.

Hinter den Kulissen war es offenbar schon lange eingetütet, doch unterschreiben wollte der gebürtige Kalifornier erst, wenn ein wichtiger Teil der Ziele dieser Saison erreicht ist. „Ich wollte erst, dass wir uns für den DFB-Pokal qualifizieren. Das haben wir gestern geschafft“, sagte Enochs, der die Mannschaft im August 2015 von Maik Walpurgis als Cheftrainer übernahm und zuvor für das Nachwuchsleistungszentrum verantwortlich war.

Ende des Jahres schon einig

Im September vergangenen Jahres habe man bereits mit den Gesprächen über die Zukunft begonnen. „Im November, Dezember waren wir uns schon einig“, erklärte Enochs, der 1996 als Spieler zum VfL kam. Als Erklärung für sein langes Zögern fügte er an: „Ich bin kein Sicherheitsmensch. Ich wollte lieber abwarten. Ich habe für mich persönliche Ziele gesetzt, die wollte ich erst erreichen, daran wollte ich mich erst messen lassen.“

VfL qualifiziert sich mit Sieg gegen Arminia Hannover für DFB-Pokal

Eines dieser ist Ziele die Qualifikation für den DFB-Pokal, die der Verein am Mittwochabend mit dem 2:0-Sieg gegen Arminia Hannover erreicht hat. Durch den Einzug ins Finale des Landespokals ist der VfL der erste Drittligist, der sich für den bundesweiten Cup-Wettbewerb für die nächste Saison qualifizieren konnte. „Das ist für uns finanziell, aber auch aus Prestigegründen sehr wichtig“, betonte Geschäftsführer Jürgen Wehlend und verwies darauf, wie eng der Verkauf der Dauerkarten etwa mit der Pokalteilnahme zusammenhängt. „Da Dauerkartenbesitzer Vorkaufsrecht im Pokal haben, ist der Verkauf von Dauerkarten etwa um 1000 bis 1500 Tickets höher, wenn wir für den DFB-Pokal qualifiziert sind.“

Weiterlesen: 2:0 gegen Arminia Hannover – VfL für DFB-Pokal qualifiziert

Zu seinen weiteren Zielen erklärte Enochs: „Wir wollten die Jugend ins Training und Spiel mehr einbeziehen, unser Auftreten auf und neben dem Platz verbessern und mit der Mannschaft bis zum Ende oben mitspielen. Wenn wir am Samstag gegen Aalen gewinnen können, wird es richtig interessant.“

Vertrag gilt für 2. und 3. Liga

Auch den Geschäftsführer betonte, man sei überzeugt von der Arbeit von Joe Enochs und wolle den eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen. Er gestand dabei ein: „Wir wissen, da ist auch noch Luft nach oben.“ Prinzipiell sei man aber mit der Entwicklung und der Perspektive zufrieden. Daher auch die langfristige Verlängerung, die sowohl für die 3. wie auch für die 2. Liga gilt. „Alle Vereine die einen Plan und eine Strategie haben binden ihre Trainer für einen Zeitraum von drei Jahren“, begründete Wehlend. Sportdirektor Lothar Gans ergänzte: „Wir wissen, was wir an Joe haben. Er hat sich bei uns stetig entwickelt sowohl als Spieler als auch als Trainer.“

Wehlend: Joe passt zu uns und zu Osnabrück

Wehlend setzte gar zu einer kleinen Lobeshymne an: „Joe passt zu uns und zu Osnabrück. Er hat etwas, was man mit Geld nicht bezahlen kann: Herzblut für den Verein. Das ist eine große Stärke.“

Dass Enochs sich mit der Unterzeichnung bewusst Zeit nahm, sei ein zusätzliches Zeichen für dessen Verbundenheit mit dem Verein und seinen „Charakter“, wie Wehlend betonte: „Das ist schon etwas besonderes in diesem Geschäft.“


66 Kommentare