Der Tag beim VfL Osnabrück VfL Osnabrück: Das Elfmeter-Drama gegen Union Berlin

Von Sportredaktion

Der Moment des Glücksgefühls: Union-Keeper Kay Wehner ist an Uwe Brunn gescheitert, der jubelnd abdreht. Foto: VfL-ArchivDer Moment des Glücksgefühls: Union-Keeper Kay Wehner ist an Uwe Brunn gescheitert, der jubelnd abdreht. Foto: VfL-Archiv

Osnabrück. Es war wohl das größte Spiel und gleichzeitig das größte Drama, das die Bremer Brücke bis heute gesehen hat: Das Aufstiegs-Finale des VfL Osnabrück gegen Union Berlin im Jahr 2000. Wir blicken zurück – im Bewegtbild.

Training: Heute wird um 15 Uhr auf der Illoshöhe geübt.

Youtube-Highlights: 1:1 nach regulärer Spielzeit im Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Ausverkauftes Haus an der Bremer Brücke, Verlängerung, keine Tore, Elfmeterschießen, auch dort ging das Drama gegen Union Berlin über die jeweils fünf Schützen eines Teams deutlich hinaus. Dann aber regelte Torhüter Uwe Brunn das Ding, indem er zwei Strafstöße hielt und einen von der Schusshaltung her eher unorthodox, dafür aber umso platzierter verwandelte. Hier gibt es Uwe Brunn im Interview zum Thema (geführt im Herbst 2013) , hier gibt es die entscheidende Phase von damals noch einmal zum Miterleben:


Ergänzung: Die ganze Atmosphäre war eine Besondere: Mit Polizisten, Zuschauern und Ordnern halblegal auf dem Feld, die Brunn zwischen den Strafstößen auf die Schultern schlugen, zitternden Fans auf den Rängen und einem sehr starken Live-Kommentar von Gerd Gottlob, der jene Atmosphäre stark einfing. Das alles kann man nacherleben in folgenden Youtube-Videos, die das Elfmeterschießen in voller Länge zeigen, aber nicht für den direkten Einbau an dieser Stelle freigegeben sind und daher nur verlinkt werden können: Teil 1 und Teil 2 .

Zum Nachlesen: Der VfL Osnabrück hat beim FC St. Pauli getestet, hier mehr.

Neue Erreichbarkeit des Stadion-Shops: Ab diesem Montag gelten erweiterte Öffnungszeiten für den Fanshop an der Bremer Brücke. Zukünftig ist der Shop für den Verkauf und der Klubservice für sämtliche Anfragen von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr durchgängig geöffnet. Auch Anfragen per Telefon (0541-770870) oder E-Mail (info@vfl.de) werden in dieser Zeit vom Klubservice-Team entgegengenommen und beantwortet. An Heimspieltagen steht das Team außerdem ab 10 Uhr bis eine Stunde nach Anpfiff zur Verfügung. Die Öffnungszeiten des zweiten VfL-Fanshops in der Theater Passage bleiben unverändert. Der Store in der Innenstadt öffnet die Türen von Montag bis Freitag von 10 bis 18.30 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr (an Heimspielsamstagen nur bis 13.30 Uhr).

Nachtschicht im Schinkel: So lautet der Titel von insgesamt vier Stadionführung der anderen Art, die das VfL-Museum im Januar 2017 anbietet. An vier Abenden finden unter der Regie von Museumsleiter Bernhard Lanfer erstmals „Nachtführungen“ durch das Stadion und das Museum an der Bremer Brücke statt. Führungen für Eltern mit ihren Kindern oder Großeltern mit ihren Enkelkindern (Kinder und Enkelkinder sollten nicht älter als 14 Jahre alt sein) gibt es am • Mittwoch und Donnerstag, 11. und 12. Januar 2017 um 17.30 Uhr. Führungen für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren gibt es an beiden Tagen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintrittspreis für Kinder/Enkelkinder beträgt 2 Euro, Erwachsene und Jugendliche zahlen 5 Euro pro Person. Anmeldungen nimmt Bernhard Lanfer am Montag, 09.01.2017 in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr unter der Telefonnummer 0152-28006380 entgegen.

  • Winterfahrplan:
  • 12 Januar: Test beim SC Spelle-Venhaus
  • 15. Januar: Test beim SV Rödinghausen
  • 17. bis 19. Januar: Kurz-Trainingslager in Ankum
  • 19. Januar: Test gegen den VfL Oythe in Ankum
  • 21. Januar: Test gegen Arminia Bielefeld in Osnabrück

Bielefeld-Tickets: Im Rahmen der Rückrundenvorbereitung empfängt der VfL Osnabrück am 21. Januar Zweitligist Arminia Bielefeld zum Test. Anpfiff ist um 14 Uhr. Der Vorverkauf für die Partie läuft, Karten kosten 5 Euro sowohl für Steh- als auch für Sitzplätze. Geöffnet sind die Ostkurve, der Affenfelsen, der Gästeblock sowie Teile der Nordtribüne. Der VfL weist darauf hin, dass ab dem Jahreswechsel ein Tageskassenaufschlag von 2 Euro pro Ticket erhoben wird. Dieser gilt auch für den Test gegen Bielefeld. Die Lila-Weißen wollen damit den Vorverkauf attraktiver machen und die Schlangen an den Tageskassen und Stadioneingängen an Spieltagen verkürzen.

Münster-Tickets: Ab sofort sind auch Eintrittskarten für das Derby am Samstag, 28. Januar 2017, in der Osnatel-Arena gegen Preußen Münster erhältlich – für die Heimbereiche über die Ticket-Hotline, den Online-Shop (kein print@home) und in beiden VfL-Fanshops. Der Affenfelsen ist bereits ausverkauft. Pro Person werden maximal vier Tickets an Käufer aus dem Postleitzahlen-Gebiet 49*** sowie aus Rheine abgegeben. Mit Rückrundenstart führt der VfL übrigens einen Tageskassenaufschlag ein.

Duisburg-Tickets: Am 4. Februar 2017 gastiert der VfL Osnabrück um 14 Uhr beim aktuellen Tabellenführer MSV Duisburg. Tickets für das Auswärtsspiel an der Wedau sind ab Samstag, 10. Dezember, erhältlich. Die Eintrittspreise: 13 Euro (Stehplatz Vollzahler), 10 Euro (Stehplatz ermäßigt), 20 Euro (Sitzplatz) – jeweils inklusive ein Euro Vorverkaufsgebühr. Die Tickets sind bis einschließlich 31. Januar in den VfL-Fanshops erhältlich.

Weiterer Termin: Fortsetzung der Jahreshauptversammlung am Montag, 16. Januar 2017, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Osnabrück-Halle.

Alles zum VfL gibt es auf unserem Themenportal – Videos und Nachrichten, Interviews und Analysen: noz.de/vfl