Nächste Hiobsbotschaft Knieverletzung: Jetzt fehlt dem VfL auch noch Christian Groß

Verletzt: Christian Groß (links). Foto: KemmeVerletzt: Christian Groß (links). Foto: Kemme

Osnabrück. Die nächste Hiobsbotschaft: Jetzt muss der VfL Osnabrück am Samstag auch noch auf seinen Mittelfeldmann Christian Groß verzichten.

Nach dem Sehneneinriss von Anthony Syhre im Spiel gegen die Sportfreunde Lotte und dem damit verbundenen Ausfall des Defensiv-Allrounders muss der Fußball-Drittligist VfL Osnabrück wohl die nächste schwerwiegende Verletzung verkraften: Mittelfeldmotor Christian Groß habe sich am Mittwoch im Nachmittagstraining in einem Zweikampf am rechten Knie verletzt, teilt der VfL mit. „Christian wird am Donnerstag erneut untersucht, erst dann können wir eine genaue Diagnose stellen“, erklärt Günter Schröder, Physiotherapeut der Lila-Weißen. „Dass er ausfallen wird, ist sicher.“

„Brauchen alle Spieler“

Wie lange? „Dazu müssen in der Tat erst die weiteren Untersuchungen abgewartet werden“, sagt Trainer Joe Enochs. „Natürlich ist es bitter, wenn mit Tony Syhre und Christian Groß zwei Leistungsträger ausfallen.“ Aber: Trübsal blasen kommt für den Coach nicht in Frage. „Wir müssen daraus Kraft gewinnen.“ Jetzt trete die Situation ein, über die er in den vergangenen Wochen immer wieder gesprochen habe. „Wir brauchen alle Spieler im Kader.“ Für die Partie bei Fortuna Köln gebe es zur Kompensierung des Groß-Ausfalls entsprechende Optionen mit Kamer Krasniqi, Simon Tüting oder Ahmet Arslan. „Wir müssen jetzt die nächsten Tage einfach abwarten.“


1 Kommentar