Der Tag beim VfL Osnabrück Ein Test mit Tradition: Heute spielt der VfL gegen Werder Bremen

Wiedersehen: Einst spielten sie zusammen, heute sehen sie sich als Trainer wieder: Joe Enochs (links) und sein Werder-Kollege Alexander Nouri. Foto: KemmeWiedersehen: Einst spielten sie zusammen, heute sehen sie sich als Trainer wieder: Joe Enochs (links) und sein Werder-Kollege Alexander Nouri. Foto: Kemme

Osnabrück. Ein Besuch dürfte sich lohnen: Der VfL empfängt heute den Fußball-Bundesligisten Werder Bremen zum Testspiel.

Training: Coach Joe Enochs bittet seine Profis vor dem Testspiel am Abend (18.30 Uhr) am Vormittag zunächst noch um 10 Uhr zum Training.

Werder-Tickets: Sitzplätze auf der Nord- und Südtribüne kosten 15 Euro (ermäßigt 10, Kinder 5). Die Stehplätze in der Ostkurve, auf dem „Affenfelsen“ und im Gästeblock 8 Euro (ermäßigt 5, Kinder 3). Der Bereich der Heimfans auf der Westtribüne bleibt am Freitag ebenso geschlossen wie die Kindertribüne.

Stadionöffnung: Die Arena öffnet um 17 Uhr. Ab etwa 16.30 Uhr wird die Oststraße zwischen der Bremer Straße und der Schinkelstraße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.

Fotobox: Vor der Südtribüne wird heute die McDonalds-Fotobox aufgestellt. Von 17 bis 18 Uhr können sich die Fans gemeinsam mit den VfL-Profis Halil Savran und Kim Falkenberg ablichten lassen (das entsprechende Foto gibt es gratis).

Glückwunsch:

Lothar Richter wird heute 66 Jahre alt. Der gebürtige Leverkusener spielte für Bayer Leverkusen in der Regionalliga West. 1973 bekam er ein Angebot vom VfL, als sich der ebenfalls aus Leverkusen gekommene Torjäger Burghard Segler zum FC Bayern München verabschiedete. Richter enttäuschte die Hoffnung auf einen neuen Glücksfall im Stile von Segler. Unter Trainer Klaus Ochs kam er 1973/74 in der letzten Saison der alten Regionalliga Nord nur auf fünf Einsätze. Zusammen mit seinem VfL-Kollegen Jürgen Haase wechselte er zum VfB Oldenburg. Dort kam er besser zurecht und wurde auf Anhieb Torschützenkönig in der Amateur-Oberliga Nord.

Daniel Latkowski feiert heute seinen 25. Geburtstag. Über die VfL-Jugend und die zweite Mannschaft gelang ihm in der Saison 2011/12 der Sprung ins Drittliga-Team. In zwei Spielzeiten kam er auf 32 Einsätze (1 Tor). Im September 2013 wechselte er zum SV Meppen. Danach zog es ihn weiter zu den Sportfreunden Lotte, aktuell spielt er beim SC Wiedenbrück.

Werner Guhre wäre heute 97 Jahre alt geworden. Vor dem Krieg spielte er in der Gauliga für den Chemnitzer Ballspielverein und den SC Limbach. Guhre wurde mehrfach in Repräsentativ-Spielen für Sachsen eingesetzt. Nach dem Krieg war er zunächst beim TBV Lemgo am Ball. 1949 wechselte er auf Vermittlung seines sächsischen Landsmannes Erich Gleixner zum VfL. In der Saison 1949/50 bestritt er zwölf Punktspiele. Guhre war im Endrundenspiel um die deutsche Meisterschaft in Köln gegen den VfB Stuttgart dabei. 1950/51 wechselte er zum gerade in die Oberliga aufgestiegenen SV Eintracht. Guhre ließ seine aktive Karriere bei Tuspo Holzminden ausklingen.

Termine:

11. November (16 Uhr) – Auslosung des NFV-Pokal-Halbfinales. Neben dem VfL sind noch folgende Vereine im Lostopf: Arminia Hannover (Oberliga), Lüneburger SK Hansa, BSV Rehden (beide Regionalliga). Die Partien werden im kommenden Jahr ausgetragen. Ein exakter Termin steht noch nicht fest.

21. November (19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr) – in der Osnabrück-Halle (Saal Derby), Jahreshauptversammlung mit der Abstimmung über den Satzungsentwurf und den Gegenantrag eines Mitglieds. Dazu die Jahresberichte sowie die Wahlen zum Aufsichtsrat. Alle Infos auf der Website des VfL.

26. November (21 Uhr) – im Alando Palais: 16. „Lila-Weiße Nacht“, im üblichen Rahmen feiern Fans, Spieler, Betreuer und Sponsoren das traditionsreiche Vereinsfest. Am Nachmittag steigt an der Bremer Brücke das Derby gegen die Sportfreunde Lotte.

Die nächsten Spiele:

  • Freitag, 11. November, 18.30 Uhr: VfL - Werder Bremen (Testspiel)
  • Freitag, 18. November, 19 Uhr: VfR Aalen - VfL (3. Liga, 15. Spieltag)
  • Samstag, 26. November, 14 Uhr: VfL - Sportfreunde Lotte (3. Liga, 16. Spieltag)

Tickets: Für das Spiel bei Fortuna Köln am Samstag, 3. Dezember (14 Uhr), organisiert die Fanabteilung einen Fanbus. Neben einem Reisebus wird auch ein Youngtimer eingesetzt. Abfahrt ist am Spieltag um 9.45 Uhr an der Westtribüne der Osnatel-Arena. Die Fahrt kostet 20 Euro, für Mitglieder der Fanabteilung 15 Euro. Anmeldungen werden in beiden Fanshops entgegengenommen. Dort gibt es bis zum 30. November auch Stehplatzkarten für 12 (ermäßigt 11) Euro sowie Tickets für die letzten beiden Partien des Jahres. Am 10. Dezember (Samstag, 14 Uhr) empfängt der VfL den FSV Zwickau, am 17. Dezember (Samstag, 14 Uhr) geht es zum SC Paderborn. Stehplätze in Paderborn kosten 13 (ermäßigt 11) Euro. Sitzplätze gibt es für 30,50 (ermäßigt 27,50) Euro. Enthalten ist jeweils eine Vorverkaufsgebühr von 1 Euro. Der VfL weist darauf hin, dass die Karten am Spieltag in Paderborn jeweils noch einmal 50 Cent teurer als im Vorverkauf sind.

Alles zum VfL gibt es auf unserem Themenportal – Videos und Nachrichten, Interviews und Analysen: noz.de/vfl


0 Kommentare