Preußen Münster gegen VfL Osnabrück Ornatelli über Bischoff: „Hat Mitspieler durchbeleidigt“

Bei einer Rudelbildung nach einem Foul gerieten Massimo Ornatelli (Mitte) und Amaury Bischoff (rechts) aneinander. Ornatelli bezeichnete Bischoff daraufhin als Schauspieler. Foto: FotostandBei einer Rudelbildung nach einem Foul gerieten Massimo Ornatelli (Mitte) und Amaury Bischoff (rechts) aneinander. Ornatelli bezeichnete Bischoff daraufhin als Schauspieler. Foto: Fotostand

Osnabrück. Das Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück verlief insgesamt friedlich, kurz vor Ende ging es auf dem Platz aber doch noch heiß her. Bei einer Rudelbildung nach einem Foul geriet Amaury Bischoff mit Massimo Ornatelli aneinander, im Anschluss bezeichnete Ornatelli den Münsteraner als Schauspieler. Was war da los?

Ein Aufeinandertreffen von Preußen Münster und dem VfL Osnabrück hatte in den letzten Jahren wohl nicht weniger einen Derby-Charakter, als am Sonntag beim torlosen Unentschieden im Preußenstadion. Auf den Rängen kam aufgrund des Gästefan-Ausschlusses keine Stimmung auf, denn nicht nur die Osnabrücker fehlten, sondern auch ein großer Teil der Münsteraner Fanszene verweigerte als Protest die Unterstützung ihrer Mannschaft. Auch auf dem Platz ging es nur selten heiß her. Die erste Gelbe Karte verteilte Schiedsrichter Marco Fritz erst in der 82. Minute an den Osnabrücker Sofien Chahed. Kurz vor Schluss wurde es dann aber doch noch mal hektisch auf dem Rasen. (Weiterlesen: Ist Preußen-Stürmer Amachaibou eingeschlafen?)

Amaury Bischoff: „Bestes Spiel im Jahr 2016“

Aufseiten von Preußen Münster machte spielerisch neben Pechvogel Adriano Grimaldi vor allem Amaury Bischoff auf sich aufmerksam. An den nennenswerten Offensiv-Szenen des Derbys war der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler eigentlich immer beteiligt. Mit dem Tor wollte es am Ende trotz einiger Großchancen nicht klappen und entsprechend angefressen gab sich der Kapitän im anschließenden Interview. „Ihr von der Presse werdet schon wieder sagen, dass Preußen Münster schlecht gespielt hat, weil wir das Derby nicht gewonnen haben. Meiner Meinung nach war es dieses Jahr das beste Spiel von uns und auch von mir“, polterte der Mittelfeldmann los. „Ich rede heute nur, weil ich muss. Der Titel lautet morgen sowieso wieder ‚Münster schwach und ohne Chancen‘, ich kenne die Zeitungen.“ (Weiterlesen: Der Spielbericht zum Derby.)

Ornatelli gegen Bischoff: „Das gehört sich nicht“

In einem vom Kampf geprägten Derby war Münster die bessere Mannschaft, während der VfL Osnabrück größtenteils leidenschaftlich versuchte, das 0:0 zu verteidigen. Kurz vor dem Ende des Spiels foulte der eingewechselte Kamer Krasniqi den anrennenden Bischoff und Schiedsrichter Fritz pfiff zurecht Freistoß. Bischoff wollte das Spiel daraufhin schnell machen, Krasniqi umklammerte den Ball und ließ sich von dem Münsteraner umwerfen. In die kleine Rudelbildung schaltete sich schließlich auch Massimo Ornatelli ein und schubste Bischoff um. Dieser ließ sich nicht zum ersten Mal in seiner Karriere theatralisch fallen und krümmte sich auf dem Boden.

Als Konsequenz gab der Referee sowohl Übeltäter Krasniqi, als auch den beiden Streithähnen Bischoff und Ornatelli Gelb für ihre Aktion. Ornatelli hatte im Anschluss eine klare Meinung zu der Szene und sagte gegenüber „Westline“ : „Man muss sich da einfach nicht so auf dem Boden winden. Das gehört sich nicht.“ Überhaupt habe Bischoff die Spieler des VfL während der Spielzeit wiederholt provoziert. „Er hat meine Mitspieler auf dem Platz durchbeleidigt, und das teilweise unter der Gürtellinie“, erzählt Ornatelli. Wenn der Preußen-Spieler in jedem Spiel für Unruhe sorgt, müsse er sich auch nicht wundern, wenn er am Ende der Buhmann sei: „Heute hat er einige Grenzen überschritten.“ (Weiterlesen: Pfiffe sind für Ornatelli Motivation.)


5 Kommentare