Der Tag beim VfL Osnabrück Als Lila-Weiß um die eingleisige 2. Liga zitterte

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Kader des VfL Osnabrück in der Saison 1980/1981. Foto: imago/RusDer Kader des VfL Osnabrück in der Saison 1980/1981. Foto: imago/Rus

Osnabrück. Tickets, Termine und Trainingszeiten: Alle Informationen über den Tag des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück und ein Rückblick auf die Saison 1980/1981 auf einen Blick.

Vor 25 Jahren: „Neuorientierung erforderlich“, lautete der Titel des NOZ-Berichts über das 24. Saisonspiel der Lila-Weißen in der 2. Liga Nord der Saison 1980/1981. Völlig unnötig hatte der VfL an besagtem Wochenende vor 3000 Zuschauern, darunter 1000 aus Osnabrück angereiste, beim SC Herford mit 0:2 verloren und sich dabei pomadig und einfallslos präsentiert. Wichtig zu wissen, dass die Osnabrücker damals unter dem neuen Trainer Werner Biskup mit Zugängen wie Antoine Fagot, Vitomir Rogoznica und Rainer Knopp sowie ohne die Abgänge Klaus Baumanns (Karriereende) und Detlef Hegekötter (zu Eintracht Osnabrück) nicht etwa um den Klassenerhalt kämpften, sondern nach spektakulären Auftritten in der Hinserie den Einzug in die eingleisige 2. Liga als klares Ziel hatten und von noch Höherem träumten.

Mit der vierten Niederlage in Serie als Gast in Herford ließ der VfL nun aber den Kontakt zu den Spitzenteams Werder Bremen, Hertha BSC Berlin, Eintracht Braunschweig und Alemannia Aachen abreißen und – was viel schlimmer war – Union Solingen und Rot-Weiß Essen näherrücken und Hannover 96 weiter im Nacken sitzen. Das Ziel des Tabellenfünften, den neuen Unterbau zur Bundesliga zu erreichen – war nun mehr als zuvor in Gefahr.

Es war „die schlechte Einstellung in Duellen mit vermeintlich schwächeren Gegnern“, so der damalige NOZ-Spielbericht, die dem VfL an diesem Tag, aber auch generell in besagter Saison die Hoffnung auf einen Spitzenplatz verbaute. Die Treffer von Bittner (45.) und Mars (63.) trafen die lila-weißen Fans ins Mark. Im Mittelfeld lieferten Michael Lorenz, Ralf Lehmann und Niels Tune Hansen in Herford kaum brauchbare Bälle für die Stürmer Detlef Olaidotter und Horst Feilzer. In der Defensive erwischten Torwart Rolf Meyer, Lothar Gans und Karl-Friedrich Wessel einen gebrauchten Tag.

Letztlich sollte der VfL die eingleisige 2. Liga erreichen. Gezittert wurde beim Sechsten der Abschlusstabelle, der in Feilzer (30 Treffer) seinen mit Riesenabstand erfolgreichsten Torschützen hatte, jedoch bis drei Wochen nach Saisonende. Es zählte für die Qualifikation nicht nur die Saison 19980/1981, sondern auch die vorherigen mit deutlich weniger erreichten Zählern. Erst als der Bundesliga-Erhalt von Arminia Bielefeld und der Erstliga-Aufstieg von Eintracht Braunschweig feststanden, hatte auch Fußball-Osnabrück Grund zu jubeln – trotz der bereits zuvor kolportierten Abschiede von Biskup und Feilzer zu Bayer 05 Uerdingen.

Training: Am Mittwoch steigen die Einheiten um 9.30 Uhr und 15 Uhr. Angesichts der Wetterlage ist wahrscheinlich, dass das Enochs-Team auf die Anlage der TSG Burg Gretesch ausweicht. Ab Donnerstag (14 Uhr) wird einmal täglich geübt. Nach dem Abschlusstraining am Freitag (10 Uhr) fährt der Kader nach Kiel. Am Sonntag ist um 10 Uhr Auslaufen.

Die nächsten VfL-Spiele:

  • 13. Februar (Samstag, 14 Uhr): Holstein Kiel - VfL
  • 20. Februar (Samstag, 14 Uhr): VfL - 1. FC Magdeburg
  • 27. Februar (Samstag, 14 Uhr): SV Wehen Wiesbaden - VfL
  • 2. März (Mittwoch, 20.30 Uhr): VfL - Dynamo Dresden
  • 6. März (Sonntag, 14 Uhr): Preußen Münster - VfL

Auswärtskarten: Am 13. Februar (Samstag, 14 Uhr) muss der VfL bei Holstein Kiel antreten – traditionell eine Partie mit großer Anziehungskraft für die lila-weißen Fans. Der Vorverkauf in Osnabrück ist beendet, in Kiel ist an den Gästekassen erfahrungsgemäß mit langen Wartezeiten zu rechnen.

Fahrt nach Kiel: Im Fanbus sind noch Plätze für die Fahrt zum Samstagsspiel (14 Uhr) bei Holstein Kiel frei. Los geht es um 7.30 Uhr vor der Westtribüne der Osnatel-Arena. 33 Euro betragen die Kosten für die Hin- und Rückfahrt, Mitglieder der Fanabteilung zahlen 28 Euro. Anmeldungen nehmen die Fanshops an der Geschäftsstelle (ab Mittwoch) und in der Osnabrücker Innenstadt (ab heute) entgegen.

Das 22. VfL-Duell in Kiel: Einen Bericht über die Geschichte des Holstein-Stadion, den sportlichen Werdegang der Störche und Erinnerungen an VfL-Gastspiele in Kiel finden Sie hier .

Heim-Tickets: Im Verkauf sind Eintrittskarten für die Heimspiele am 20. Februar (Sa., 14 Uhr) gegen den 1. FC Magdeburg und am Mittwoch, 2. März (20.30 Uhr), gegen Dynamo Dresden. Die Tickets sind in den VfL-Fanshops an der Osnatel-Arena und in der Theater Passage, für bereits registrierte Kunden über die Ticket-Hotline (Montag bis Freitag, 8-18 Uhr, und Samstag (10-14 Uhr) erreichbar unter Tel. 01803/018990; 0,09 €/min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/min.) und im Online-Shop (www.lms-ticket.de/vfl-osnabrueck) erhältlich. Für für Girolive-Kunden gilt wie gewohnt die eigene Hotline (Tel. 0541/3244567). In Abstimmung mit den Sicherheitsträgern werden maximal vier Karten pro Person verkauft. Außerdem gilt eine Postleitzahlensperre für das Bundesland Sachsen-Anhalt für das Spiel gegen den 1. FC Magdeburg und für Sachsen beim Spiel gegen Dynamo Dresden, aus diesem Bereich können keine Tickets für die Heimbereiche der Osnatel-Arena erworben werden. Eintrittskarten für Gäste sind ausschließlich über die jeweiligen Gastvereine erhältlich.

Ostercamp der Lila-Weißen: 100 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren können vom 21. bis 24. März 2016 am VfL-Ostercamp auf der Illoshöhe unter Anleitung des Trainer- und Helferteams des VfL-Juniorenleistungszentrums des VfL Osnabrück teilnehmen. Noch sind einige Plätze frei. Wettbewerbe in den einzelnen Altersklassen bereiten jede Menge Spaß! Der vierte und letzte Tag steht dann dem Überraschungsmotto „Abenteuer Osnatel-Arena“. Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro pro Kind bzw. 130 Euro pro zusätzliches Geschwisterkind. Mitglieder des Kidsclub zahlen 140 Euro. Weitere Informationen gibt es auf vfl.de, wo auch eine Online-Anmeldung möglich ist.

Geschäftsstelle und Fanshops: Die Geschäftsstelle und der VfL-Fanshop an der Osnatel-Arena sind heute von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Fanshop in der Theaterpassage noch eine halbe Stunde länger..


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN