zuletzt aktualisiert vor

Testspielsieg in Belek VfL Osnabrück besiegt den FC Wil mit 2:0

Von Benjamin Kraus


Osnabrück/Belek. Heute rollte erstmals der Ball für ein Testspiel im Trainingslager des VfL Osnabrück in Belek. Gegner war der FC Wil 1900, der Tabellenzweite der Schweizer Liga, der am Tag der Partie noch einen prominenten Neuzugang begrüßen konnte. Der VfL siegte 2:0 durch Tore von Halil Savran und Stephan Thee.

Der VfL begann die Partie im WOW-Stadium (World of Wonders) nahe Belek in einer Startformation, die bis auf der Besetzung der Torwartposition der Stamm-Elf der letzten Partien vor der Winterpause nahekommt: Zwischen den Pfosten begann Frank Lehmann. Davor bildeten Kim Falkenberg, David Pisot, Tobias Willers und Alexander Dercho zunächst die Abwehrkette. Auf der Doppel-Sechs spielten Anthony Syhre und Christian Groß. Im Mittelfeld auf den Flügeln agierten Massimo Ornatelli und Michael Hohnstedt – der Sturm wurde vertreten durch Marcos Alvarez und Halil Savran. Der VfL lief bei recht windigem Wetter in seinen Lila-Heimtrikots auf, der FC Wil aus der Ostschweiz (Kanton St. Gallen) spielte ganz in Weiß.

Die spielerisch stark agierenden Schweizer dominierten die Partie im ersten Durchgang – Keeper Lehmann konnte sich mehrfach auszeichnen, etwa, als er erst einen Volleyschuss und dann einen Flugkopfball entschärfte, oder als er seinen Abspielfehler selbst wieder gut machte und den Schuss eines Wilers aus 16 Metern parierte. Der VfL hatte durch Halil Savran zunächst die gefährlichsten Offensivaktionen – sein Schuss und sein Versuch mit der Schulter blieben aber zunächst harmlos. Dann gelang dem 30-Jährigen aber kurz vor der Pause die Führung: Savran vollendete cool einen von Alvarez stark eingeleiteten Angriff über Hohnstedt, der den Stürmer nach guter Ballmitnahme per Flachpass im Zentrum eingesetzt hatte. Alvarez hatte zuvor den Ball im Zentrum auf Höhe der Mittellinie erobert und per Dribbling behauptet, bevor er per Diagonalball Hohnstedt auf dem Flügel eingesetzt hatte (hier geht es zum Twitter-Ticker des VfL Osnabrück zum Spielverlauf) .

Im zweiten Durchgang brachte VfL-Trainer Joe Enochs mit Sofien Chahed, Stephan Thee, Lars Bleker, Maik Odenthal, Addy Menga und Francky Sembolo sechs neue Akteure in die Partie. Osnabrück fand nach der Pause zunächst deutlich besser in das nun offenere Spiel, weitere Tore gab es aber zunächst keine. Menga zielte zweimal deutlich zu hoch, Stephan Thees Versuch wurde im letzten Moment geblockt. Auf der Gegenseite parierte Lehmann erneut stark, nachdem Chahed als letzter Mann weggerutscht war. 25 Minuten vor Schluss schlug dann die Zeit der Youngster: Kamer Krasniqi und Steffen Tigges kamen für Michael Hohnstedt und Christian Groß in die Partie. Kurz danach fiel das 2:0 durch Stephan Thee, der eine Vorlage von Addy-Waku Menga erfolgreich abschloss. Schon zuvor stand Menga mit einem 16-Meter-Schuss (Torwart pariert) und Sembolo mit einem Kopfball dicht vor dem zweiten Treffer.

In der Schlussphase verließ mit David Pisot und Tobias Willers auch die etatmäßige VfL-Innenverteidigung den Platz – es kamen die Youngster Nicolas Eiter und Pascal Richter. Auch Bernd Düker kam im Tor zu einem Kurzeinsatz in der Schlussphase, die noch einmal temporeich verlief, aber keine Tore mehr brachte.

Der FC Wil hatte in Belek bereits gegen den Liga-Konkurrenten Chemnitzer FC getestet – und 0:3 verloren (hier mehr Infos). Einige Stunden vor dem Anstoß in Belek wurde bekannt, dass der FC Wil den ehemaligen Schweizer Nationalspieler Johan Vonlanthen verpflichten wird. Der 29-Jährige soll sich am Tag des Testspiels mit seinem Ex-Arbeitgeber Servette Genf und seinem neuen Club über alle Modalitäten geeinigt haben – auch eine Ablösesumme soll geflossen sein. „Ich bin glücklich, dass es noch geklappt hat und bin topmotiviert, um nochmals anzugreifen“, wird Vonlanthen gegenüber „Blick online“ zitiert. Der Stürmer soll an diesem Mittwoch nach Antalya fliegen und dort den Vertrag beim FC Wil unterschreiben – für das Testspiel gegen Osnabrück wird er allerdings nicht rechtzeitig landen.

Vonlanthen, gebürtiger Kolumbianer, gab sein Debüt bei der Schweizer Fußball-Nationalelf im Jahr 2004. Bei der Europameisterschaft in Portugal im selben Jahr war er der zweitjüngste Spieler des Turniers. Ab der WM 2006 gehörte Vonlanthen zur Kader der Nationalmannschaft. 2010 wurde er für die WM in Südafrika vom damaligen Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld nicht mehr berücksichtigt.

Der FC Wil steht auf Rang zwei in der 2. Liga der Schweiz – die neuen Eigentümer des Klubs, ein türkisches Konsortium, peilen aber den Aufstieg an. Dafür absolviert der Klub ein dreieinhabwöchiges (!) Trainingslager in Belek. Torwarttrainer beim FC Wil ist seit ein paar Tagen der Ex-Bundesliga-Torhüter Georg Koch.

Der VfL hatte am Mittwoch in Belek vor dem Testspiel eine entspannte Vormittags-Trainings-Einheit absolviert. Unterdessen wurden einige neue interessante Details zum Rechtsstreit zwischen Ex-VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz und Viktoria Köln bekannt.


VfL 1. Halbzeit: Lehmann – Falkenberg, Pisot, Willers, Dercho – Ornatelli, Syhre, Groß, Hohnstedt – Alvarez, Savran

VfL 2. Halbzeit: Lehmann (80.Düker) – Bleker, Pisot (80. Eiter), Willers (80.Richter), Odenthal – Thee, Chahed, Groß (64. Krasniqi), Hohnstedt (64. S. Tigges)– Menga, Sembolo.

Tore: 1:0 Savran (44.), 2:0 Thee (73.)

Gelb: Falkenberg (42., taktisches Foul)

0 Kommentare