zuletzt aktualisiert vor

Wer bleibt? Wer geht? Wer kommt? VfL Osnabrück: Feldhahn wechselt zum FC Bayern II

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Das offizielle Mannschaftsfoto war noch keine drei Tage alt, da kam der nächste Neue: Mit Anthony Syhre verpflichtete der VfL seinen vierten externen Neuzugang. Was sich sonst personell tut oder getan hat beim VfL, finden Sie in unserer Übersicht: Wer bleibt? Wer kommt? Wer geht?

Nicolas Feldhahn spielt zukünftig mit Gerrit Wegkamp, dem ehemaligen VfL-Stürmer, in einem Team. Der Abräumer im Mittelfeld hat das Angebot der U23-Mannschaft des FC Bayern München angenommen. Mit dem Angebot des FC Bayern habe ich nun die Möglichkeit, in meine Heimat zurückzukehren. Diese Chance möchte ich aus persönlichen Gründen gerne nutzen und bin den Verantwortlichen des VfL sehr dankbar, dass sie mir keine Steine in den Weg gelegt haben“, erklärte der 29-Jährige in einer Pressemitteilung der Lila-Weißen. Er habe sich in Osnabrück und beim VfL wohlgefühlt.

Am 10. August hatte der VfL Lars Bleker nachverpflichtet. Der junge Rechtsverteidiger, der von Twente Enscheide zu den Lila-Weißen wechselte, stand zwei Wochen später beim ersten Saisonsieg in Cottbus (2:1) erstmals in der Startelf.

Seit der U15 hat Anthony Syhre immer im Aufgebot der DFB-Auswahlmannschaften gestanden. Der bei Hertha BSC ausgebildete Innenverteidiger, der auch rechts spielen kann, hat beim VfL Osnabrück einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Schon vor einem Jahr testete Trainer Maik Walpurgis den jetzt 20-Jährigen, man wollte ihn auf Leihbasis verpflichten. Jetzt lief der Vertrag des gebürtigen Berliners aus, und er gab nach eigenen Angaben dem VfL den Vorzug vor zwei Zweitligisten. An der Bremer Brücke trifft Syhre einen Mitspieler aus der U20-Nationalmannschaft, mit der an der Weltmeisterschaft in Neuseeland teilnahm: Marvin Schwäbe.

Die Suche nach einem zweiten leistungsstarken Torwart endete bei einem U20-Nationalspieler: Marvin Schwäbe unterschrieb im Beisein seines Beraters Jörg Neblung und seiner Eltern einen Einjahresvertrag beim VfL Osnabrück. „Ich will mit dem Team das Bestmögliche erreichen. Persönlich möchte ich mich weiter entwickeln und Spielpraxis bekommen“, sagte der 20-Jährige.

Schneller als erwartet hat Paul Thomik einen neuen Verein gefunden. Der Rechtsverteidiger, der beim VfL keinen Anschlussvertrag bekommen hatte, spielt ab sofort für Drittliga-Aufsteiger Kickers Würzburg. Für zwei Jahre haben die Mainfranken den erfahrenen Profi verpflichtet; der Kontrakt enthält zudem die Option auf eine Verlängerung, wenn Thomik im zweiten Jahr in mindestens 20 Spielen zum Einsatz kommt.

Für Deniz Taskesen geht ein Traum in Erfüllung. „Darauf habe ich hingearbeitet“, sagte der 22-jährige Osnabrücker nach der Unterschrift unter seinen Profivertrag, „ich werde alles tun, um diese Chance zu nutzen.“ Der im Mittelfeld vielseitig einsetzbare Taskesen wird sein Studium im Fach Wirtschaftsrecht unterbrechen, um sich ganz auf den Fußball zu konzentrieren. Der beidfüßige, technisch veranlagte Junge aus dem Schinkel spielte zunächst für die Stadtteilvereine „04“ und Blau-Weiß, wechselte aber schon in der D-Jugend zum VfL, dem er abgesehen von zwei Abstechern bis heute treu blieb: Ein Jahr spielte er bei den A-Junioren von Viktoria Georgsmarienhütte, in der ersten Hälfte der Saison 2012/13 war er für die Sportfreunde Lotte am Ball – bei Trainer Maik Walpurgis.

Wieder zum Kader gehört ein halbes Jahr nach seiner Suspendierung Massimo Ornatelli. Der Mittelfeldspieler, der durch einen Wechselflirt mit Preußen Münster in Ungnade gefallen war, ist nach mehreren Gesprächen mit den VfL-Verantwortlichen und dem Mannschaftsrat wieder aufgenommen worden und wird seinen Vertrag (bis 30. Juni 2016) erfüllen.

Nur für ein paar Trainingseinheiten machte Kevin Freiberger Station beim VfL, der ihn in der vergangenen Saison ausgeliehen hatte an Rot-Weiß Essen. Der Stürmer kehrt zu den Sportfreunden Lotte zurück, von denen er im Sommer 2014 zu den Lila-Weißen gewechselt war. Keine Rolle in den Plänen von Trainer Walpurgis spielt auch Francky Sembolo mehr. Der im August 2014 verpflichtete Stürmer trainiert zwar mit der Mannschaft, hat aber keine Chance mehr,

Savran hat Zweitliga-Erfahrung

In der abgelaufenen Drittliga-Saison bestritt der in Wiesbaden geborene Halil Savran für Hansa Rostock 23 Spiele, in denen er sechs Tore erzielte und fünf vorbereitete. Ab sofort spielt er für den VfL Osnabrück. „Wir haben uns für unser System nach einem klassischen Mittelstürmer umgesehen und sind zuversichtlich, ihn in Halil Savran gefunden zu haben“, wird VfL-Sportkoordinator Lothar Gans in einer Pressemitteilung des VfL zitiert. Vor seinem Engagement in Rostock bestritt der 1,81 Meter große Angreifer zwischen 2010 und 2013 für Union Berlin und Erzgebirge Aue 57 Zweitligaspiele (5 Tore). Sein Vertrag in Rostock lief aus, er kommt also ablösefrei nach Osnabrück. (Weiterlesen: Der VfL setzt verstärkt auf seinen Nachwuchs)

Pascal Richter kommt aus Leverkusen zurück…

Flügelspieler Pascal Richter kommt aus den A-Junioren des Bundesligisten Bayer Leverkusen zur Bremer Brücke. Das beim VfB Oldenburg ausgebildete Offensivtalent spielte 2012/13 in der B-Junioren-Mannschaft des VfL, wo er mehrere größere Klubs auf sich aufmerksam. Er entschied sich gegen Werder Bremen und für Bayer Leverkusen, wo er in der Familie des ehemaligen Nationalspielers und Bayer-Trainers Thomas Hörster lebte. Während der beiden Jahre bei den A-Junioren des Werksklubs bestritt der schnelle Flügelstürmer über 40 Punktspiele und kam außerdem in etlichen Partien der UEFA Youth League zum Einsatz.

Unter Vertrag bis mindestens zum 30. Juni 2016 sind derzeit 24 Spieler, von denen vier jünger als 23 sind. Damit könnte der VfL die U23-Regel erfüllen, die besagt, dass jede erste Mannschaft in der 3. Liga bei jeder Partie mindestens vier Spieler auf dem Spielberichtsbogen (also im 18-köpfigen Kader) haben muss, die mit Beginn der jeweiligen Saison das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Hohnstedt bleibt ein weiteres Jahr

„Michael lebt den VfL und bringt mit seiner Leidenschaft, seinem Kampfgeist und seiner Identifikation genau die Tugenden mit, die in Osnabrück gefragt sind. Seine hohe Einsatz- und Laufbereitschaft soll er auch zukünftig für den Verein in die Waagschale werfen“, sagte Sportkoordinator Lothar Gans zur vor einiger Zeit erfolgten Vertragsverlängerung mit Mittelfeldspieler Michael Hohnstedt, um ein weiteres Jahr.

Auch Tom Merkens, der nach 18-monatiger Verletzungs- und Reha-Pause sein Comeback in der 3. Liga gegeben hatte, verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr.

„Maximilian Wagener wechselt für ein Jahr auf Leihbasis von Bayer 04 Leverkusen zu unserer U23“, verkündete der FSV Mainz 05 auf seiner Homepage. „Jetzt freue ich mich auf die Herausforderung, mit dieser jungen Mannschaft hier in Mainz weiter erfolgreichen und vor allem guten Fußball zu spielen“, wird Wagener zitiert. „Maximilian ist ein sehr gut ausgebildeter Fußballer, der im Mittelfeldzentrum seine sportliche Heimat hat. Mit seinen fußballerischen Stärken und seiner Erfahrung ist unser Anforderungsprofil an ihn ganz klar, den Konkurrenzkampf in unserem Kader weiter zu erhöhen“, sagt U23-Trainer Sandro Schwarz. Wagener hatte in der vergangenen Saison zehn Drittliga-Einsätze beim VfL Osnabrück, war aber auf der Sechser-Position vor allem in der Rückrunde nie so richtig über den Status eines Ergänzungsspielers hinausgekommen.

Iljutcenko: Zwei-Jahres-Vertrag beim MSV Duisburg

Der Kontakt zwischen dem Ex-Bundesligisten MSV Duisburg und Ex-VfL-Stürmer Stanislav Iljutcenko bestand schon in der Endphase der abgelaufenen Drittliga-Saison. Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga meldete der MSV schließlich Vollzug. Der 24-Jährige unterschrieb nach Klubangaben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, inklusive einer Option für eine weitere Saison. „Stani hatte wirklich interessante Angebote. Umso mehr freue ich mich, dass ich ihn für den MSV überzeugen konnte“, wird MSV-Sportdirektor Ivica Grlic vom „Kicker“ zitiert. Iljutcenko wird von dem Meller Rechtsanwalt Peter Mönter beraten.

Was tut sich in der 3. Liga? Hier geht‘s zur Wechselbörse

Weitere Abgänge stehen zudem fest: Der eigentlich bis 2016 datierte Vertrag von Milad Salem ist auf Bitten des Profis aufgelöst worden; der Mittelfeldspieler geht zu Holstein Kiel. Die Einigung mit den Fördestädtern kam schon lange vor Saisonende zu Stande, Trainer Karsten Neitzel wollte Salem schon im Sommer des vergangenen Jahres verpflichten. Torwart Daniel Heuer Fernandes, der beim VfL mit starken Leistungen überzeugt hatte, will den nächsten Karriereschritt machen; bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn soll er die Nummer 2 hinter Lukas Kruse werden.


VfL Osnabrück 2015/16

Wer kommt? Lars Bleker (während der Saison von Twente Enschede), Halil Savran (ablösefrei von Hansa Rostock), Pascal Richter (ablösefrei von Bayer Leverkusen), Nicolas Eiter (eigene Jugend), Deniz Taskesen (VfL U21), Marvin Schwäbe (TSG Hoffenheim), Anthony Syhre (Hertha BSC Berlin).

Wer steht unter Vertrag? David Pisot, Tobias Willers, Alexander Dercho, Simon Tüting, Halil Savran, Pascal Richter, Anthony Syhre (alle Vertrag bis 30. Juni 2017), Michael Hohnstedt, Frank Lehmann, Davide Grassi, Kim Falkenberg, Massimo Ornatelli, Maik Odenthal, Marcel Kandziora, Nicolas Feldhahn, Sofien Chahed, Christian Groß, Stephan Thee, Francky Sembolo (kann sich einen neuen Verein suchen), Addy Menga, Marcos Alvarez, Tom Merkens, Nicolas Eiter, Deniz Taskesen, Marvin Schwäbe (alle Vertrag bis 30. Juni 2016).

Wer geht? Nicolas Feldhahn (während der Saison zur U23 des FC Bayern München), Milad Salem (Vertrag aufgelöst, Holstein Kiel), Daniel Heuer Fernandes (ablösefrei zum SC Paderborn), Stanislav Iljutcenko (ablösefrei zum MSV Duisburg), Maximilian Wagener (Leihspieler von Bayer Leverkusen, wird nun an die U23 des FSV Mainz 05 ausgeliehen), Paul Thomik (Kickers Würzburg), Kevin Freiberger (Sportfreunde Lotte).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN