Couragierte Leistung bleibt unbelohnt VfL Osnabrück verliert 1:2 gegen Dynamo Dresden


Dresden. Schade, VfL Osnabrück! Im letzten Spiel des Jahres wurden die Lila-Weißen für eine couragierte Leistung nicht belohnt und unterlagen bei Dynamo Dresden mit 1:2 nach einer 1:0-Pausenführung. Dabei mussten sie vor 22953 Zuschauern eine Stunde in Unterzahl agieren, nachdem Abwehrspieler Willers des Feldes verwiesen worden war.

Hier gibt‘s den Liveticker zum Nachlesen ›› Personal und Taktik: Trainer Maik Walpurgis vertraute der bewährten 4-4-2 Formation. Interessanteste Neuerung: Kim Falkenberg stand nach überstandener Krankheit wieder i

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Statistik

VfL: Heuer Fernandes – Falkenberg, Pisot, Willers, Dercho – Ornatelli, Feldhahn, Groß, Kandziora – Menga (35. Grassi), Iljutcenko (55. Alvarez)

Auf der Bank: Lehmann (TW), Wagener, Odenthal, Chahed, Hohnstedt

Es fehlten: Thee (Muskelverhärtung), Sembolo, Salem, Freiberger, Neldner (alle nicht berücksichtigt), Thomik, Merkens (beide Reha)

Dresden: Wiegers – Müller, Hefele, Erdmann, Vrzogic – Hartmann, Fiel (90. Moll) – Eilers, Dürholtz (46. Comvalius), Tekerci (79. Stefaniak) – Fetsch

Tore: 0:1 Iljutcenko (29. Flachschuss aus 14 Metern nach Vorlage von Menga), 1:1 Hartmann (51., Schuss aus 20 Metern an die Unterkante der Latte), 2:1 (61., Kopfball nach einem von Heuer Fernandes abgewehrten Schuss)

Zuschauer: 22953

Schiedsrichter: Dietz (Kronach)

Gelbe Karten: Hefele, Fetsch, Erdmann, Tekerci, Hartmann - Iljutcenko, Falkenberg

Rote Karte: Willers (35., grobes Foulspiel)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN