Die 3. Liga – der 19. Spieltag Münster nur 1:1 – Bielefeld Herbstmeister – VfL Sechster


spo/dpa Osnabrück. Arminia Bielefeld ist Herbstmeister der 3. Liga. Am letzten Vorrundenspieltag profitierte der Zweitliga-Absteiger von den Punktverlusten, die Verfolger Preußen Münster beim 1:1 bei der U23 von Borussia Dortmund erlitt. Bielefeld führt mit 34 Punkten vor Münster und Energie Cottbus, die beide 33 Punkte haben. Der VfL Osnabrück, SV Wehen Wiesbaden, RW Erfurt und der Chemnitzer FC mussten Rückschläge hinnehmen, der MSV Duisburg, Dynamo Dresden und Energie Cottbus waren Gewinner des Tages. Bereits am nächsten Wochenende startet die Rückrunde, bis zur Winterpause stehen noch drei Spieltage auf dem Programm, ehe es am letzten Januar-Wochenende 2015 weitergeht.

Borussia Dortmund U23 - Preußen Münster 1:1 (1:0)

Preußen Münster hat zum Abschluss der Hinrunden-Serie in der 3. Fußball-Liga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die mittlerweile seit sechs Spielen unbesiegten Preußen kamen am Sonntag beim BVB Dortmund II nur zu einem 1:1 (0:1). Vor 4462 Zuschauern im Stadion Rote Erde, darunter allein 2000 Münsteraner, erzielte Julian Derstoff (38.) die Gastgeber-Führung, ehe Amaury Bischoff in der 89. Minute ausgleichen konnte. Ab der 76. Minute mussten die Borussen nach Gelb-Roter Karte von Khaled Narey in Unterzahl weiterspielen. Münster ist mit einem Punkt Rückstand auf Bielefeld Tabellen-Zweiter. Dortmund kletterte im Abstiegskampf auf den Relegationsplatz. Preußen-Trainer Ralf Loose ließ für den weiterhin verletzten Rechtsverteidiger Kevin Schöneberg Julian Riedel auflaufen. Ausgerechnet er patzte beim 0:1. Nach einem langen Ball in den Strafraum verlängerte Riedel unglücklich mit dem Kopf. Derstoff nutzt die Vorlage zur BVB-Führung. Die Dortmunder standen sehr kompakt in der Abwehr und ließen nur wenig zu. In der Schlussviertelstunde schalteten die Preußen einen Gang höher. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern zirkelte Bischoff den Ball in den Winkel.

Hallescher FC - VfL Osnabrück 2:1 (2:0)

Der Hallesche FC hat den Aufwärtstrend des VfL Osnabrück in der 3. Fußball-Liga beendet und sich Luft im Kampf gegen Abstieg verschafft. Die Hallenser setzten sich am Samstag im eigenen Stadion mit 2:1 (2:0) gegen die Niedersachsen durch. Marco Engelhardt (13.) und Tim Kruse (36.) schossen vor 5823 Zuschauern die Tore für die Hallenser, bei denen Dominic Rau (64.) die Gelb-Rote Karte sah. Massimo Ornatelli (65.) traf für die Gäste. Halle ist durch den Heimsieg 13., Osnabrück steht auf Tabellenplatz sechs. Nach einer Flanke von Akaki Gogia kam Engelhardt an den Ball und erzielte aus kurzer Distanz die Führung. Im Anschluss hatte Timo Furuholm gute Möglichkeiten zu erhöhen. Auch das 2:0 wurde von Gogia eingeleitet: Er brachte einen Freistoß in den Strafraum, wo Kruse den Ball ins Tor köpfte. Mit der Gelb-Roten Karte gegen Rau brachte sich Halle in der zweiten Halbzeit selbst in Bedrängnis. Nach dem Anschlusstreffer von Ornatelli, der einen Freistoß direkt verwandelte, drückte Osnabrück auf den Ausgleich, hatte aber keinen Erfolg.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Hansa Rostock - Dynamo Dresden 1:3 (0:1)

In einer von skandalösen Umständen begleiteten Partie hat der FC Hansa Rostock den Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg aus der 3. Fußball-Liga verpasst. Das Team von Trainer Peter Vollmann unterlag am Samstag gegen die SG Dynamo Dresden mit 1:3 (0:1) in einem Traditionsduell, das in der 56. Minute nach dem Zünden von Feuerwerkskörpern im Gäste-Block vor dem Abbruch stand.

Julian Jakobs (52.) erzielte 20 500 Zuschauern in der ausverkauften Arena das Ehrentor für die Gastgeber. Mathias Fetsch (25., 62., 87.) traf für die Sachsen, die nach sechs sieglosen Spielen in Folge erstmals wieder gewannen.

Vor prächtiger Kulisse lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Hausherren die ersten Akzente setzen. Das erste Tor aber schossen die Gäste durch Stürmer Fetsch, der aus Nahdistanz einköpfte. Hansa kam aber zurück und hätte noch vor der Pause ausgleichen können, doch den 20-Meter-Freistoß von Aleksandar Stevanovic parierte Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten prächtig.

Nach dem Wechsel wurden die Bemühungen der Rostocker mit dem Ausgleich belohnt. Nach gut zwölfminütigen Spielunterbrechung folgte der erneute Rückschlag, der erst recht nach Gelb-Roten Karte für Robin Krauße wegen wiederholten Foulspiels (76.) nicht mehr zu kompensieren war.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Spvg. Unterhaching - Rot-Weiß Erfurt 4:2 (1:2)

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat im Aufstiegskampf der 3. Fußball-Liga einen herben Dämpfer erhalten. Das Team von Trainer Walter Kogler verlor am Samstag bei Abstiegskandidat SpVgg Unterhaching trotz zweimaliger Führung mit 2:4 (2:1). Vor 1300 Zuschauern trafen Carsten Kammlott (5.) und Kevin Möhwald (45.+2) für die Gäste. Yannic Thiel (41.) und Startelf-Debütant Dominik Widemann (58.) glichen jeweils aus, ehe Benjamin Schwarz (88.) und wieder Widemann (89.) den sechsten Hachinger Saisonsieg perfekt machten. Die Erfurter sind nach der sechsten Niederlage Tabellen-Zehnter.

Die Thüringer erwischten einen Traumstart, als Kammlott einen Konter über Andreas Wiegel eiskalt abschloss. Erfurt war danach überlegen, traf durch Wiegel (31.) die Latte. Nach dem überraschenden Ausgleich nutzte RWE eine Standardsituation. Möhwald stand nach einem Freistoß von Sebastian Tyrala plötzlich frei vor dem Tor und verwandelte sicher. Nach dem Wechsel drückte Erfurt auf die Entscheidung, doch das Tor schoss Widemann, der im Strafraum sträflich alleingelassen worden war. Beim direkt verwandelten Freistoß von Schwarz patzte RWE-Keeper Philipp Klewin schwer, Widemann schloss einen Minute später einen Konter erfolgreich ab.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Kickers Stuttgart - Holstein Kiel 0:0

Holstein Kiel ist in der 3. Fußball-Liga zum zehnten Mal in Serie ungeschlagen geblieben. Die Norddeutschen spielten am Samstag zum Hinrunden-Abschluss bei den Stuttgarter Kickers vor 2555 Zuschauern 0:0. Die Gastgeber warten seit sechs Spielen auf einen Sieg. Während der eine Punkt den Stuttgartern genügte, um den neunten Tabellenrang zu halten, fiel Kiel vom siebten auf den achten Platz zurück. Die Gastgeber beendeten das Spiel in Unterzahl, weil Daniel Kaiser (89.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Die ereignislose erste Hälfte prägten viele Fehlpässe und Geplänkel im Mittelfeld. Außer einem Schuss an den Außenpfosten vom Kieler Patrick Herrmann in der 9. neunten Minute gab es bis zur Pause kaum Nennenswertes zu notieren. Torchancen waren meist Zufallprodukte. Auch in der zweiten Hälfte gab es viel Stückwerk. Die Kickers waren ein bisschen aktiver, vor allem Gerrit Müller kurbelte das Spiel der Schwaben an. Kiel hingegen war auf das Halten des Unentschiedens bedacht.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden 3:2 (1:1)

Der MSV Duisburg bleibt zu Hause weiter ungeschlagen und hat am Samstag drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf der 3. Fußball-Liga eingefahren. Die „Zebras“ setzten sich zu Hause gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 3:2 (1:1) durch. Vor 10 203 Zuschauern trafen Kevin Scheidhauer (18. Minute), Kingsley Onuegbu (76.) und Zlatko Janjic (89.) für den MSV, der dank des achten Saisonerfolges auf Tabellenrang vier kletterte. Für die Gäste hatten Patrick Funk (34.) und José Vunguidica (80.) jeweils den Ausgleich markiert. Wiesbaden rutschte nach der siebten Niederlage auf Platz sieben ab. Gegen die spielstarken Gäste dominierten die Hausherren die Partie. Scheidhauer drückte den Ball nach einer Ecke von Zlatko Janjic und der Kopfballverlängerung von Branimir Bajic über die Linie zur Führung der Gastgeber. Mit einem Fernschuss aus 22 Metern gelang Funk der schnelle Ausgleich. Nach mehreren Großchancen nutzte Onuegbu eine Flanke von Nico Klotz per Kopf zur erneuten MSV-Führung. Doch Vunguidica glich nur vier Minuten später mit einem Schuss aus spitzem Winkel aus. Bei den beiden Gegentreffern leistete sich die MSV-Defensive grobe Schnitzer. Eine Minute vor Schluss gelang Janjic per Kopf nach Flanke von Bajic das entscheidende Tor.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Fortuna Köln - Jahn Regensburg 1:0 (0:0)

Die Negativserie des SSV Jahn Regensburg in der 3. Fußball-Liga hält an. Am Samstag verlor der Tabellenletzte bei Fortuna Köln mit 0:1 (0:0). Damit haben die Regensburger auch das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Christian Brand verloren und in den letzten 13 Spielen nur einmal gewonnen. Sascha Marquet (27.) schoss vor 1320 Zuschauern das Tor des Spiels für die Kölner. Regensburg hat jetzt sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Aufsteiger Köln verbleibt des Erfolges im Mittelfeld der Tabelle. Die Regensburger agierten verunsichert, die Kölner leisteten sich viele Fehler im Aufbauspiel. So fiel der entscheidende Treffer im Anschluss an eine Ecke. Nach einer Kopfballverlängerung stand Marquet (27.) im Strafraum völlig frei und traf ohne Probleme. Erst ab der 30. Minute erspielten sich die Gäste gute Möglichkeiten. Gino Windmüller (35.) vergab die beste von ihnen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel besser, da beide Teams offensiver agierten. Vor allem Regensburg hatte mehr Ballbesitz, nutzte diesen aber nicht zu Toren.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Chemnitzer FC - Mainz 05 U23 1:2 (0:1)

Der Chemnitzer FC hat in der 3. Fußball-Liga die zweite Heimniederlage der Saison erlitten und den Anschluss an die Spitzenplätze verloren. Die Sachsen unterlagen am Samstag gegen den FSV Mainz 05 II mit 1:2 (0:1). Mann des Spiels vor 4060 Zuschauern war Petar Sliskovic, der in der 40. und 48. Minute die beiden Tore für die Mainzer schoss. In der 24. Minute vergab der Stürmer einen Foulelfmeter. Anton Fink (69.) gelang noch der Anschlusstreffer. Die Mainzer haben durch den fünften Saisonsieg die Abstiegsränge verlassen, während Chemnitz auf den elften Platz abgerutscht ist.

Chemnitz war das spielbestimmende Team, fand aber im Angriff keine Mittel gegen gut sortierte Mainzer. Die Gäste wiederum nutzten die Lücken in der Chemnitzer Abwehr. Sliskovic wurde dann von Torhüter Maximilian Reule unfair gebremst. Mit dem anschließenden Elfmeter scheiterte er dann jedoch an Reule. In der 40. Minute erzielte der Stürmer die Führung und markierte zu Beginn der zweiten Halbzeit auch das 2:0. Fink gelang zwar noch der Anschluss, doch die Chemnitzer waren zu harmlos, um noch ein Unentschieden zu erkämpfen.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

VfB Stuttgart U23 - Energie Cottbus 0:1 (0:1)

Der FC Energie Cottbus hält Kurs auf die direkte Rückkehr in der 2. Fußball-Bundesliga. Zum Auftakt des 19. Spieltages gewann der Absteiger am Freitag mit 1:0 (1:0) beim VfB Stuttgart II und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz der 3. Liga. Cedric Mimbala markierte den entscheidenden Treffer bereits in der 16. Minute. Vor rund 1200 Zuschauern in der mechatronik Arena von Aspach köpfte der Innenverteidiger den Ball wuchtig ins Tor der Stuttgarter, die auf dem zwölften Platz bleiben. Aufseiten der Cottbuser sah Fanol Perdedaj sieht nach einem Handspiel an der Seitenlinie Gelb-Rot.Im Verlauf der ersten Hälfte gab es kaum Höhepunkte. Stuttgart war optisch überlegen, aber vor dem Gästetor zu harmlos. Cottbus hatte die besseren Chancen. Sven Michel scheitert nach einer Stunde zweimal frei vor Stuttgarts Schlussmann Odissaes Vlachodimos. Nach dem Platzverweis für Perdedaj drückte Stuttgart auf den Ausgleich. Doch vor allem der vom VfB an Cottbus ausgeliehene Torwart Kevin Müller pariert mehrfach glänzend.

Hier geht´s zum Fernsehbericht.

Arminia Bielefeld - SG Sonnenhof Großaspach 2:0 (1:0)

Arminia Bielefeld ist wieder Tabellenerster der 3. Fußball-Liga. Der Zweitliga-Absteiger gewann am Freitag gegen Neuling SV Sonnenhof Großaspach mit 2:0 (1:0) und verdrängte zum Abschluss der Hinrunde zumindest vorübergehend Preußen Münster vom Spitzenplatz. Fabian Klos (9. Minute) und Sebastian Schuppan (82.) schossen vor rund 11 000 Zuschauern im Bielefelder Stadion die Tore. Aufsteiger Großaspach bleibt auf dem 15. Tabellenplatz. Der zuletzt gelb-gesperrte Torjäger Klos stellte mit seinem neunten Saisontreffer früh die Weichen auf Sieg für den Gastgeber, die bereits am 15. Spieltag Tabellenführer waren. Im Anschluss kombinierte Bielefeld ballsicher und dominierte die Partie. In der über weite Strecken einseitigen Begegnung verhinderte Torhüter Kevin Kunz lange einen höheren Rückstand der Gäste. Erst acht Minuten vor Schluss sorgte Schuppan bei seiner Rückkehr nach abgegoltener Gelb-Sperre mit dem zweiten Treffer für die Entscheidung

Hier geht´s zum Fernsehbericht.