Trainerstimmen zum 1:2 des VfL Osnabrück Maik Walpurgis: Bitter, aber es wirft uns nicht um

Maik Walpurgis während des Spiels gegen Halle. Foto: KemmeMaik Walpurgis während des Spiels gegen Halle. Foto: Kemme

Osnabrück. Das sagen die Trainer zur 1:2-Niederlage des VfL Osnabrück beim Halleschen FC.

Maik Walpurgis (Trainer des VfL Osnabrück): „Aufgrund der ersten Halbzeit ist es wohl ein verdienter Sieg der Hallenser. Hier fährt man nicht so einfach hin und nimmt zwei Punkte mit. Nicht umsonst wurde der HFC zu Saisonbeginn hoch gehandelt. Mit dem Auftritt nach der Pause kann ich zufrieden sein. Zuvor haben wir die Treffer durch zwei Standards erhalten, dabei hatten wir eine klare Zuordnung festgelegt. Die Dinge werden wir noch genau ansprechen. Wir haben bereits in der ersten Halbzeit das System verändert, weil wir mit nur einer Spitze zu wenig Druck auf die Kette ausgeübt haben. Die Niederlage ist sicherlich bitter, sie wirft uns aber nicht um.“ (Hier finden Sie den Liveticker zum Nachlesen)

Sven Köhler (Trainer Hallescher FC): „Ich habe eine leidenschaftlich kämpfende Mannschaft gesehen. Gegen einen VfL Osnabrück, den man nie aus den Augen verlieren durfte und vor allem nach der Pause Qualität gezeigt hat. Wenn wir unsere Konter etwas besser zuende gespielt hätten, wäre früher Ruhe gewesen. So aber gab es noch einige bange Momente.“ (Lesen Sie hier, was die Spieler des VfL Osnabrück zur Niederlage gesagt haben.)