Oberschenkel des Torjägers gezerrt VfL Osnabrück: Einsatz von Addy Menga fraglich

Derzeit verletzt: Der zehnfache VfL-Torschütze Addy Menga. Foto: Helmut KemmeDerzeit verletzt: Der zehnfache VfL-Torschütze Addy Menga. Foto: Helmut Kemme

det Osnabrück. Nach sieben Spielen ohne Niederlage, dem Sprung auf Tabellenplatz drei und zwei freien Tagen haben die Fußballer des Drittligisten VfL Osnabrück in bester Stimmung die Arbeit wieder aufgenommen. Der einzige Wermutstropfen ist die Oberschenkelzerrung, die sich Stürmer Addy Menga beim 3:1-Heimsieg am vergangenen Freitag über die U23 des VfB Stuttgart zugezogen hat. Ob der 31-jährige Stürmer, der in acht der vergangenen zehn VfL-Spiele getroffen hat, am Samstag im Spiel beim Halleschen FC dabei sein kann, ist fraglich.

„Das wäre für uns natürlich ein extrem negativer Rückschlag, wenn Addy ausfallen würde. Aber solche Rückschläge gibt es in einer Saison und müssen gegebenenfalls als Mannschaft kompensiert werden“, sagt Trainer Maik Walpurgis.

Auch Massimo Ornatelli setzte am Dienstag aufgrund leichter Knieprobleme mit dem Training aus. „Das ist aber mehr eine Vorsichtsmaßnahme“, so Walpurgis. Auch am Mittwoch wird der wieder erstarkte Flügelspieler, der am Freitag zur 2:1-Führung eingeköpft hatte , nicht am Übungsbetrieb teilnehmen.

Dagegen hat Davide Grassi wieder mit der Mannschaft trainiert. Der Italiener musste mit einem Sehnenanriss in der Fußsohle wochenlang aussetzen. Das Samstagsspiele an der Saale dürfte für ihn aber noch zu früh kommen.

Derweil bestreiten Stephan Thee (Muskelzerrung im Oberschenkel) und Marcos Alvarez (Schultereckgelenkprellung) in dieser Woche noch Aufbautraining.

Nachdem am Montag Zweikampftraining und Spielformen auf Kleinfeldern sowie am Dienstag das Aufbauspiel gegen einen pressenden Gegner im Vordergrund standen, ist an diesem Mittwoch Regeneration angesagt. Generell befürchtet Walpurgis nicht, dass die Mannschaft nach zwei Monaten ohne Niederlage die Zügel schleifen lässt. „Die Mannschaft ist jetzt schon wieder konzentriert. Man merkt es ihr an, dass sie bereits voll auf das Halle-Spiel fokussiert ist“, so der Fußballlehrer.