Fans zündelten in Dortmund und Rostock VfL Osnabrück muss 3000 Euro Strafe zahlen

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Auswärtsspiel in Dortmund am 18. Oktober 2014  feuerten die VfL-Fans ihre Mannschaft an und eine Rauchbombe ab. Foto: Helmut KemmeBeim Auswärtsspiel in Dortmund am 18. Oktober 2014 feuerten die VfL-Fans ihre Mannschaft an und eine Rauchbombe ab. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Der VfL Osnabrück muss wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro bezahlen.

Vor dem Drittligaspiel bei Borussia Dortmund II am 18. Oktober 2014 wurde im Osnabrücker Zuschauerblock eine Rauchbombe gezündet. Darüber hinaus wurden vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit der Drittligapartie beim FC Hansa Rostock am 31. Oktober 2014 mehrere Bengalische Feuer im Zuschauerblock des Gästeteams gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend bedauert das Verhalten der Fans. „Das Abbrennen von Pyrotechnik schadet dem Verein. Die Geldstrafen erschweren die tägliche Arbeit an einer wirtschaftlich erfolgreichen Zukunft“, sagte Wehlend vor Kurzem in einem Interview mit unserer Redaktion .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN