3. Liga - der 18. Spieltag Münster, Bielefeld, Osnabrück: Rivalen unter heißer Sonne

Von Sportredaktion


Osnabrück. Münster, Bielefeld, Osnabrück – Sportschau-Moderator Gerhard Delling sprach vom „Bermuda-Dreieck“ an der Spitze der 3. Liga. In der spannendsten deutschen Fußball-Liga haben einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde die drei benachbarten Traditionsvereine die Nase vorn. Was in den einzelnen Stadien geschah und wo es die Fernsehbilder der Partie zu sehen gibt, lesen in unserer Zusammenfassung des 18. Spieltags.

VfL Osnabrück - VfB Stuttgart U23 3:1

Damit blieben die Osnabrücker zum siebten Mal in Serie ungeschlagen. Vor 9226 Zuschauern erzielten Addy-Waku Menga (52.), Massimo Ornatelli (70.) und Stanislav Iljutcenko (90.+3) die Tore für den VfL, der seinen neunten Saisonsieg einfuhr. Marco Grüttner (68.) hatte für die starken Schwaben den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert. Für die Stuttgarter war es die achte Niederlage der Spielzeit. Bei den Gastgebern fehlte erstmals in dieser Saison Abwehrchef David Pisot (Mandelentzündung). Die Osnabrücker wollten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und erspielten sich ein optisches Übergewicht, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Auch nach der Pause hielten beide Kontrahenten das Tempo hoch und zeigten viel Offensivdrang. Vom Ausgleich ließen sich die Hausherren nicht irritieren, sondern schlugen durch Ornatelli schnell zurück. Der VfB-Nachwuchs drängte auf den erneuten Ausgleich, doch in der Nachspielzeit sorgte Iljutcenko für die Entscheidung.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

Dynamo Dresden - Borussia Dortmund U23 1:1

Dynamo Dresden hat die Negativserie fortgesetzt. Nach dem peinlichen Aus im Sachsen-Pokal kam der Absteiger gegen Borussia Dortmund II nicht über ein enttäuschendes 1:1 (1:0) hinaus. Vor 23235 Zuschauern hatte Justin Eilers (14.) die Gastgeber in Front gebracht. Doch Tammo Harder erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit noch den Ausgleich. Damit ist Dresden seit sechs Spielen ohne Sieg und gab zum wiederholten Mal ein Spiel in allerletzten Sekunde noch aus der Hand. Nach dem Pokal-Aus spielte Dresden in der ersten Hälfte sehr diszipliniert und konzentriert. Kapitän Cristian Fiel gab nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback und bereitete das 1:0 vor. Nach seiner Ecke erzielte Torjäger Eilers per Kopf sein zehntes Saisontor. Die Gäste blieben im ersten Durchgang ohne Großchance. Der BVB war in der zweiten Hälfte deutlich aggressiver, aber im Abschluss zu ungefährlich. Aber Dresden gelang kaum mehr etwas im Angriff. Mit der letzten Ecke markierte Harder aus dem Gewühl den Ausgleich, den die Dresdner Fans mit einem Pfeifkonzert quittierten.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

Preußen Münster - Spvg. Unterhaching 2:0

Mühevoll, letztlich aber verdient kamen die Münsteraner zum Sieg, der ihnen zum Sprung an die Tabellenspitze verhalf. Vor dem 1:0 hatte der Unterhachinger Stefan Haas nur den Pfosten getroffen. Nach dem Tor des formstarken Kara bestimmte aber Münster das Spiel klar. Der Ex-Osnabrücker Kevin Schöneberg war nah am 2:0, traf aber nur die Latte. Erst in der Nachspielzeit sicherten sich die Gastgeber den Sieg, als der erst eine Minute zuvor eingewechselte Simon Scherder einen Konter erfolgreich abschloss.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

Jahn Regensburg - Arminia Bielefeld 0:1

Dem ehemaligen Bundesligaprofi Christian Brand, dessen Karriere beim VfL Osnabrück begann, ist das Debüt als Trainer des SSV Jahn Regensburg missglückt. Der Tabellenletzte verlor gegen Arminia Bielefeld mit 0:1 (0:1). Das entscheidende Tor schoss vor 4070 Zuschauern Christoph Hemlein in der 37. Minute. Regensburg wartet nun seit vier Spielen auf einen Sieg. Die Hausherren fanden besser ins Spiel und suchten strukturiert den Weg in den gegnerischen Strafraum. Aias Aosman (7.) kam in aussichtsreicher Position zum Schuss, brachte aber nicht genug Druck hinter den Ball. Die Arminen kämpften sich nach und nach in die Partie, so dass sich die Mannschaften zwischenzeitlich neutralisierten. Dann übersah die Jahn-Abwehr allerdings Hemlein, der die Bielefelder in Führung schoss. Nach der Pause waren die Regensburger sehr bemüht, im Angriff aber zu ideenlos. Benedikt Schmid (88.) vergab die Chance zum Ausgleich.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

SG Sonnenhof Großaspach - Chemnitzer FC 1:0

Die SG Sonnenhof Großaspach gewann auch das dritte Spiel unter der Leitung von Interims-Trainer Uwe Rapolder.Manuel Fischer (55.) erzielte per Kopfball das entscheidende Tor. Damit konnte sich der Neuling etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen. Die Chemnitzer, bei denen Tom Scheffel in der 73. Minute die Gelb-Rote Karte sah, fielen auf den achten Platz zurück. Beide Mannschaften starteten mit viel Tempo in die Partie. Chemnitz hatte das Spiel im Griff, konnte sich aber keine Torchancen erarbeiten. Nach einem Schuss von Anton Fink (49.) wehrte Aspach-Verteidiger Kai Gehring den Ball im Strafraum mit dem Ellenbogen ab. Schiedsrichter Florian Heft entschied auf Elfmeter, den Fink (50.) an den linken Pfosten schoss. Auf der Gegenseite traf Fischer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf zum entscheidenden 1:0.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

SV Wehen Wiesbaden - Fortuna Köln 0:1

Der SV Wehen Wiesbaden hat durch eine unglückliche Heimniederlage die Tabellenführung eingebüßt. 2950 Zuschauer sahen in der Schlussphase einen Treffer von Thomas Kraus (84.), der für den Kölner Auswärtssieg sorgte. Die Kölner standen sicher in der Abwehr und hatten einige gefährliche Konterchancen. Dennoch waren die Wiesbadener die spielbestimmende Mannschaft und hatten gute Möglichkeiten. Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber gefährlich, scheiterten aber immer wieder am starken Torhüter André Poggenborg. Kurz vor Schluss kam Kraus nach einem Abwehrfehler im Strafraum an den Ball. Von dort überlupfte er den machtlosen Torhüter Markus Kolke. In der 89. Minute hatte Luca Schnellbacher die Chance zum Ausgleich für die Gastgeber, köpfte den Ball aber aus fünf Metern in die Arme von Poggenborg.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

Holstein Kiel - MSV Duisburg 1:0

Die Serie von Holstein Kiel hat gehalten. Die Norddeutschen blieben durch das 1:0 gegen den MSV Duisburg zum achten Mal hintereinander ungeschlagen. Vor 5802 Zuschauern fiel das Siegtor kurz vor dem Ende durch Patrick Breitkreuz (87.) per Kopf. In der Tabelle rutschte Duisburg durch die Niederlage um fünf Ränge auf Platz zehn ab. Kiel dagegen kletterte durch den vierten Heimsieg in Serie vom elften auf den siebten Rang.Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit leicht überlegene Gäste, die aber den letzten Pass im Angriff oft zu ungenau spielten. Die Kieler kamen im eigenen Stadion nur zu gelegentlichen Kontern. Erst nach der Pause wurden sie dominant. In den Schlussminuten mühte sich Duisburg vergeblich um den Ausgleich, hatte aber Pech, als Tim Albutat nur den Pfosten traf.

Rot-Weiß Erfurt - Kickers Stuttgart 1:1

Die Heimserie des FC Rot-Weiß Erfurt ist nach sieben Erfolgen im eigenen Stadion gerissen. Vor 4174 Zuschauern gingen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß von Daniel Kaiser (51.) in Führung. Doch der bis dahin unauffällige Carsten Kammlott (61.) glich mit seinem dritten Saisontreffer aus. Auf Stuttgarter Seite wurde kurz vor Schluss Daniel Engelbrecht eingewechselt, der nach mehreren Herzoperationen mit einem in der Brust implantierten Defibrillator spielen muss. Im Juli 2013 war er im Spiel gegen Erfurt wegen einer Herzmuskelentzündung zusammengebrochen.

Unter den Unmutsbekundungen der Erfurter Fans wegen des Ausscheidens im Landespokal tat sich der Gastgeber zunächst schwer. In der ersten Halbzeit gab keine einzige Torchance. Stuttgart wirkte zwar ballsicherer, blieb vor dem gegnerischen Tor aber ebenfalls harmlos. Danach besaßen beide Teams kaum noch Möglichkeiten. Erst im zweiten Durchgang wurde die Partie besser, ohne dass eins der Teams glänzen konnte.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

FC Energie Cottbus - Hansa Rostock 1:0

Vor 11 751 Zuschauern schoss Uwe Möhrle (38.) mit seinem dritten Saisontor den entscheidenden Treffer für den Absteiger. In der Tabelle verbesserte sich Cottbus durch den Sieg gleich um vier Ränge auf den fünften Platz. Dagegen rutschte Rostock der Abstiegszone immer näher und liegt jetzt auf dem 17 Rang. Erst nach der Cottbuser Führung aus eindeutiger Abseitsposition wurde die Partie temperamentvoller. Während der Gastgeber weitere Chancen ausließ, spielte Rostock seine Konterangriffe schlecht zu Ende. Im zweiten Durchgang wurde die Partie ansehnlicher. Cottbus hatte etwas mehr vom Spiel, doch Rostock blieb stets um den Ausgleich bemüht. Die Gastgeber zeigten sich in der Abwehr allerdings recht sicher, allen voran Torwart Kevin Müller.

Hier geht´s zu den Fernsehbildern.

Mainz 05 U23 - Hallescher FC 0:1

Der Hallesche FC hat sich etwas von den Abstiegsrängen abgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Sven Köhler gewann das Kellerduell bei der U23 des FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0) und bleibt nach dem sechsten Saisonsieg die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga. Vor 1003 Zuschauern sorgte Akaki Gogia in der 39. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Siegtreffer der Gäste. In der ausgeglichenen ersten Hälfte legten beide Teams ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive. Bei Halle hatten Timo Furuholm und Gogia die wenigen Chancen, die 05-Keeper Jannik Huth vereitelte. Kurz vor der Pause holte Huth im Strafraum Sascha Pfeffer von den Beinen. Den Elfmeter verwandelte Gogia sicher. Nach der Pause drängten die Hausherren auf den Ausgleich, aber Halles Abwehr stand sicher. Den Mainzern fehlten die spielerischen Mittel, um den fünften Auswärtssieg der Hallenser noch zu verhindern.