Am Freitag beim VfL zu Gast Hat U23 des VfB Stuttgart den Rostock-Schock verdaut?

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit dem VfB beim VfL: Jürgen Kramny (Mitte). Foto: ImagoMit dem VfB beim VfL: Jürgen Kramny (Mitte). Foto: Imago

Osnabrück. Auswärtsspiele sind nicht unbedingt Sache des Bundesliganachwuchses des VfB Stuttgart. Das letzte ging mit 1:4 bei Hansa Rostock verloren. Etwas zu hoch, aber es war die fünfte Niederlage der Schwaben, die am Freitag (19 Uhr) beim Drittliga-Sechsten VfL Osnabrück antreten müssen.

Vor der Pleite an der Ostsee hatte die U23 des VfB fünf Spiele in Folge nicht verloren. Rostock war nicht das einzige Negativerlebnis. Defensivspezialist Daniel Vier musste an der Bandscheibe operiert werden. Damit ist das Fußballjahr 2014 für den 32-Jährigen beendet.

Bitter für VfB-Trainer Jürgen Kramny vor dem Spiel in Osnabrück. Denn der gebürtige Brasilianer sollte für Stabilität in der Abwehr sorgen, die mit 28 Gegentreffern zu den anfälligsten in der Liga gehört. Probleme mit den Muskeln hatte zuletzt Raphael Holzhauser. Gegen den VfL will er wieder dabei sein. Der Österreicher, den VfB-Chefcoach Armin Veh aus dem Bundesligakader zur zweiten Mannschaft weitergereicht hat, ist ein wichtiger Baustein. Seit der Mittelfeldspieler den Nachwuchs unterstützt, hat die Kramny-Truppe den Tabellenkeller verlassen und ist auf Rang zwölf geklettert. „Raphael tut unserem Spiel gut“, so der Trainer.

Kramny nutzte die Länderspielpause zu einem Testspiel. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit besiegten die VfB-Talente den FC Homburg 08 mit 3:1 durch einen Dreierpack von Marco Grüttner. Erfolgreichster Stuttgarter Schütze in der Meisterschaft ist Felix Lohkemper mit drei Toren. Die Bilanz zwischen den Lila-Weißen und dem VfB ist mit jeweils vier Siegen ausgeglichen, wobei der VfL in der 3. Liga schon zweimal zu Hause gegen die Schwaben verlor – und zwar beide Male mit 0:1.

Bei der VfB-U23 spielten übrigens auch VfL-Keeper Frank Lehmann (2007 bis 2010) und Abwehrspieler David Pisot (2006 bis 2009), der am Mittwoch ebenso wie Christian Groß noch nicht wieder mittrainieren konnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN