Turrek freut sich auf Austausch VfL Osnabrück lässt Fans Graffiti besichtigen

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

René Turrek bei der Arbeit (Stand: vergangene Woche). Foto: Helmut Kemme.René Turrek bei der Arbeit (Stand: vergangene Woche). Foto: Helmut Kemme.

Osnabrück. Seit rund zwei Wochen arbeitet Graffiti-Künstler René Turrek inzwischen in der Mixed-Zone der Osnatel-Arena an seiner Collage, in der emotionale Momente aus der 115-jährigen Vereinsgeschichte des VfL Osnabrück dargestellt werden. Am Mittwoch zwischen 17 und 19 Uhr erhalten Fans die Gelegenheit, Turrek bei seiner Arbeit über die Schultern zu schauen und mit ihm ins Gespräch zu kommen.

„Ich freue mich, dass es endlich klappt und die Tore geöffnet werden“, sagt Turrek über den bevorstehenden Besuch der VfL-Anhänger. In der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr besteht die Möglichkeit, über die Nordtribüne in die Mixed-Zone zu gelangen, sich das Bild der lila-weißen Geschichte anzusehen und sich mit Turrek auszutauschen.

Heute Abend wird sich der Künstler an den oberen, noch weißen Teil der Wand heranmachen. Dort soll eine Fan-Choreografie die anderen Motive überstrahlen. „Die Fans überragen alles. Ohne sie steht ein Verein auf verlorenem Posten. Das ist mir während der vergangenen zwei Wochen erst richtig bewusst geworden“, sagt Turrek. Konkret werde er heute Abend eine Person an die Wand sprühen, die einen VfL-Schal mit der Aufschrift „VfL Osnabrück – die besten Fans der Liga“ in die Höhe hält.

Turrek hatte mehr als 200 E-Mails und Facebook-Nachrichten erhalten, in denen die Anhänger der Lila-Weißen ihre Highlights der VfL-Historie nannten, die sie in dem Kunstwerk verewigt wissen wollten. Einige emotionale Momente wurden so schnell mehrfach genannt, dass Turrek bereits während des Aufrufs mit dem Kunstwerk begonnen hatte.

Die DFB-Pokalspiele gegen Borussia Dortmund und den Hamburger SV, der Sensationssieg gegen den FC Bayern München unter Trainer Momirski, Aufstiege, ehemalige Trainer und Spieler, aber auch prägnante Themen wie das Stadion oder die Flutlichtmasten – die Ideen der Fans waren breitgefächert.

„Ich führe die Vorschläge der Fans mit meinen Dosen aus. Die unterschiedlichen Motive und Szenerien der Collage sind das Extrakt aus den Vorschlägen der Fans. Einzig bei der Anordnung und der Umsetzung habe ich meine Kreativität und Erfahrung eingesetzt“, beschreibt Rene Turrek den Prozess von der weißen Wand bis zum fertigen Bild.

Am Donnerstagabend soll alles vorgezeichnet sein, am Dienstag rechnet er mit der Fertigstellung des Kunstwerkes. Dass es länger gedauert hat als geplant, macht Turrek nichts aus: „Schließlich macht es richtig Spaß.“

Aktuell ist Turrek auch im Lifestyle-Talk auf OS1.tv zu sehen .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN