zuletzt aktualisiert vor

Außerordentliche Mitgliederversammlung VfL-Fans: Entscheidungen hinter verschlossenen Türen

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 30. November soll ein neues VfL-Präsidium gewählt werden. Nicht alle Vereinsmitglieder sind allerdings mit der Vorauswahl der Kandidaten einverstanden. Foto: Helmut Kemme/ArchivAm 30. November soll ein neues VfL-Präsidium gewählt werden. Nicht alle Vereinsmitglieder sind allerdings mit der Vorauswahl der Kandidaten einverstanden. Foto: Helmut Kemme/Archiv

Osnabrück. Mehr als 160 Mitglieder forderten den VfL Osnabrück auf, das Verfahren für die Präsidiumswahl zu erklären. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag gibt es Antworten. Doch den Fans reichen die Erklärungen nicht. Sie fühlen sich von den Entscheidungen ausgeschlossen. Wir berichten live.


AUßERORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES VFL OSNABRÜCK

18. November 2014 18:09
Guten Abend aus der Aula der Gesamtschule Schinkel.
Wir berichten von der außerordentlichen Mitgliederversammlung des VfL Osnabrück, in der es vor allem um das Auswahlverfahren für die Präsidiumswahlen geht, die am 30. November bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung anstehen. 

Bislang sind erst wenige Stühle besetzt, aber viele Mitglieder vertreiben sich die Zeit bis zum Beginn mit einem Getränk oder einer Prise Luft vor der Schule. 


Harald Pistorius
18. November 2014 18:12
Vorab die Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung; Feststellung der Zahl der anwesenden Mitglieder.
2. Feststellung der Tagesordnung.
3. Bericht des Wahlausschusses über das Verfahren zur Vorbereitung der der Wahl des Präsidiums.
4. Diskussion über die Aufgaben des Wahlausschusses
5. Beschlussfassung über Anträge.
6. Verschiedenes
Harald Pistorius
18. November 2014 18:13
Wir bitten vorbeugend um Verständnis, wenn es bei der Übermittlung der Neuigkeiten gelegentlich haken sollte. Das Funknetz in der Gesamtschule ist sehr mäßig...
Harald Pistorius
18. November 2014 18:15
Guten Abend,
Christoph Ehrenberg (Präsident), Nikolaus Hahnenkamp (Vizepräsident), Ralf Wöstmann (Wahlausschuss) und Jürgen Wehlend (Geschäftsführer) sitzen auf dem Podest.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 18:16
Es sind 119 Mitglieder anwesend.
Harald Pistorius
18. November 2014 18:17
Ehrenberg tritt ans Pult und hofft auf einen respektvollen Umgang bei dieser "Premiere". Erstmals wurde eine außerordentliche Mitgliederversammlung auf der Basis von mehr als 100 gesammelten Unterschriften einberufen.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 18:18
Christoph Ehrenberg übernimmt ohne Gegenstimme die Versammlungsleitung.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 18:19
Ehrenberg erwähnt, dass die aktuelle Satzung inzwischen auf der Homepage des Vereins abgerufen werden könne.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 18:21
Weiter weist der Präsident darauf hin, dass bisher keine Anträge vorliegen. Dies könne sich im Laufe des Abends jedoch ändern, wenn 50% der Mitglieder einer Aufnahme eines Antrags in die Tagesordnung zustimmen.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 18:23
Ralf Wöstmann erläutert das Verfahren des Wahlausschusses zur Vorbereitung der Wahl des Präsidiums. 
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:29
Bedauerlicherweise sind offenbar einige Beiträge aufgrund des schlechten Funknetzes nicht erschienen. Das bitten wir zu entschuldigen.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:36
Dincher hatte unter anderem noch erwähnt, dass er einen Wahlkampf als Chance für den Verein gesehen hätte. "Zwei Teams gegeneinander antreten zu lassen, wäre die bessere Alternative gewesen. Sachlich über Inhalte zu streiten, ist immer wünschenswert."
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:37
Zudem habe er gehofft, dass endlich Schluss sei mit "der Entscheidungsfindung hinter verschlossenen Türen". Das aktuelle Vorgehen erinnere ihn an den "alten VfL".
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:42
Aufsichtsratsmitglied Axel Balzer spricht. Er hatte ursprünglich das "zweite Team" vorgeschlagen.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:43
Balzer stellt klar, dass es sich um kein NfdV-Team gehandelt habe und NfdV an der Zusammenstellung nicht beteiligt gewesen sei.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:51
Ein Mitglied dieses Teams hätte Heiko Flottmann sein sollen, der eine lange VfL-Vergangenheit habe und sportliche Kompetenz besitze. Bodo Niehoff wäre das zweite Mitglied gewesen und hätte wirtschaftliche Kompetenz eingebracht. Michael Lange wäre dazu bereit gewesen, als Vizepräsident seine guten Beziehungen zum Beispiel zum DFB einzubringen. Als letztes habe man Uwe Brunn gefragt, für den Posten des Präsidenten zu kandidieren, der sofort zugesagt habe.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 19:57
Dass sich diese und auch die anderen Kandidaten nicht der Wahl stellen dürfen, sei nicht nachvollziehbar.
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
18. November 2014 20:01
Balzer ruft dazu auf, das Lagerdenken zu überwinden. "Flottmann, Lange und Brunn stehen nun wirklich nicht im Verdacht, einem Fanlager oder NfdV anzugehören."
Johannes Zenker (NOZ-Reporter)
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN