3. Liga, 12. Spieltag: Die TV-Links Dresden erobert Spitze – Duisburg und Wehen Verfolger

Von Sportredaktion


Osnabrück. Mit einem 1:0-Sieg im Sachsen-Derby gegen den Chemnitzer FC hat Dynamo Dresden die Tabellenführung in der 3. Liga übernommen. Erste Verfolger sind der MSV Duisburg, der sich in Rostock nach einem Rückstand mit 3:1 durchsetzte, und der SV Wehen Wiesbaden, der gegen Schluslicht Jahn Regensburg zu einem 2:0 kam. Das verrückteste Spiel erlebten die Zuschauer in Unterhaching, wo der VfL Osnabrück nach turbulentem Verlauf mit 4:3 gewann. Hier die Zusammenfassung der bisherigen Spiele mit den Links zu den TV-Bildern der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. Den Anschluss an die Spitzengruppe halten Preußen Münster (2:0 gegen Halle) und Arminia Bielefeld (1:1 in Cottbus).

Spvg. Unterhaching - VfL Osnabrück 3:4. Die SpVgg Unterhaching hat ihre Negativ-Serie fortgesetzt und ist seit sieben Spielen ohne Sieg. Die Gäste gingen durch Marcel Kandziora (23.) und einen Elfmeter von Nicolas Feldhahn (57.) 2:0 in Führung. Unterhaching konnte durch Joker Pascal Köpke (67./ 81./85.) verkürzen und sogar ausgleichen, doch erneut ein Strafstoß von Feldhahn (75.) sowie ein Tor von Addy-Waku Menga (89.) brachten die Gäste vor 1 750 Zuschauern wieder auf die Siegerstraße. Zudem sah Hachings Torhüter Michael Zetterer (73.) nach einer Notbremse die Rote Karte. Trotz eines guten Saisonstarts mit elf Punkten aus fünf Spielen bleibt die Mannschaft von Trainer Christian Ziege nach der erneuten Niederlage in Abstiegsgefahr. Die Gäste nutzten ihre erste Chance gleich zur Führung. Die Hausherren bewiesen zwar große Moral und kämpften sich dreimal zurück ins Spiel, zu einem Punktgewinn in dieser turbulenten Partie reichte es aber nicht.

Hier geht´s zum TV-Bericht.

Energie Cottbus - Arminia Bielefeld 1:1. Julian Börner, bis zum Sommer bei Energie Cottbus, brachte die Bielefelder vor 8051 Zuschauern nach einer Stunde in Führung, sah aber vier Minuten später nach einem groben Foul an Manuel Zeitz die Rote Karte. In Überzahl erzielte Sven Michel (77.) den verdienten Ausgleich für die Mannschaft des früheren Armina-Trainers Stefan Krämer. Beide Teams brauchten gut eine Viertelstunde, um ins Spiel zu finden. Bielefeld stand kompakt in der Deckung, so dass die Gastgeber sich schwer taten, zu Torchancen zu kommen. In den zweiten 45 Minuten gaben beide Teams gaben Vollgas, so dass die Partie bis zum Schluss interessant blieb.

Preußen Münster - Hallescher FC 2:0: Preußen Münster hat die beeindruckende Auswärtsserie des Halleschen FC mit fünf Siegen gestoppt. Vor 7553 Zuschauern sorgte Rogier Krohne (85./90.+2) mit einem Doppelschlag in der Schlussphase für den späten Sieg. Nach fünf Auswärtssiegen und einem Unentschieden kassierte Halle auf gegnerischem Platz die erste Niederlage.

VfB Stuttgart U23 - Fortuna Köln 3:1: Der VfB Stuttgart II hat die Siegesserie von Aufsteiger Fortuna Köln in gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny ging vor 680 Zuschauern durch die Bundesliga-Profis Raphael Holzhauser (34./Foulelfmeter) und Daniel Ginczek (38.) in Führung. Thomas Kraus konnte nach der Pause für die Gäste verkürzen, die zuletzt drei Spiele in Serie ohne Gegentor gewonnen hatten. Francesco Lovric (87.) erzielte kurz vor Schluss den Endstand. Zuvor hatten die Kölner auf den Ausgleich gedrängt, doch trotz etlicher Chancen wollte der verdiente Ausgleich nicht fallen.

Dynamo Dresden - Chemnitzer FC 1:0. Die SG Dynamo Dresden hat das Sachsen-Derby in der 3. Fußball-Liga für sich entschieden und die Tabellenführung übernommen. Vor 29 654 Zuschauern im ausverkauften Stadion Dresden sorgte Sylvano Comvalius in der 86. Minute für das entscheidende Tor, profitierte dabei aber auch von einem Fehler des CFC-Keepers Philipp Pentke. Die Chemnitzer fielen durch die zweite Niederlage in Serie auf den vierten Platz zurück und liegen nun drei Punkte hinter Dynamo.

Kurioserweise sah Comvalius für seinen Torjubel die Gelb-Rote Karte (87.). Er hatte sich nicht nur das Trikot ausgezogen, sondern war auch auf den Zaun geklettert. Beide Aktionen wurden von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus jeweils mit einer Gelben Karte bestraft.

Das Derby war von Anfang an vor allem durch Kampf geprägt. Beide Mannschaften spielten mit viel Körpereinsatz und egalisierten sich über weite Strecken. Die erste gute Chance ergab sich erst in der 60. Minute durch CFC-Angreifer Anton Fink. Doch Dynamo-Schlussmann Benjamin Kirsten hatte keine Probleme, den Schuss zu parieren. Nach einer kurzen Drangphase beider Teams verflachte die Partie gegen Ende wieder, ehe überraschend der Siegtreffer fiel. Dabei flog Pentke an einer hohe Hereingabe vorbei, so dass Comvalius problemlos einköpfen konnte.

Hier geht´s zum TV-Bericht.

Hansa Rostock - MSV Duisburg 1:3. Der MSV hat seine Aufstiegsambitionen untermauert. Nico Klotz (69., 90.+2) und Kevin Wolze (54.) erzielten vor 6700 Zuschauern in der DKB-Arena die Tore für die Gäste, die seit elf Spielen ohne Niederlage sind. Denis-Danso Weidlich (15.) traf für die Mecklenburger, für die die Lage im Tabellenkeller immer prekärer wird. Bei prächtigem Herbstwetter ergriffen die Rostocker zunächst die Initiative und gingen früh in Führung, als Weidlicheinen Duisburger Abwehrfehler ausnutzte. Auch in der Folge waren die Hanseaten die überlegene Mannschaft. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit zu keinem gefährlichen Angriff.

Kurz nach dem Wiederanpfiff markierte Wolze aber mit einem abgefälschten Freistoß den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich, der die Gastgeber kalt erwischte. Danach ging bei Hansa nichts mehr, nun waren die „Zebras“ das klar dominierende Team.

Hier geht´s zum TV-Bericht. . Und hier auch.

Borussia Dortmund U23 - Kickers Stuttgart 1:1. Die Stuttgarter Kickers haben im Aufstiegskampf der 3. Fußball-Liga zwei Punkte liegen lassen. Vor 1500 Zuschauern brachte Enzo Marchese (69.) die Kickers per Foulelfmeter in Führung. Die Hausherren beendeten die Partie in Unterzahl, nachdem Marian Sarr (67./wiederholtes Foulspiel) die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Dennoch glich Tammo Harder in der 82. Minute mit einem Foulelfmeteraus. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, allerdings hatten die Kickers per Elfmeter eine gute Chance zur Führung. Dortmunds Torhüter Zlatan Alomerovic hielt jedoch den Schuss von Marchese (43.). Die zweite Hälfte begann schwach, ohne große Chancen für eine der beiden Mannschaften. Erst nach dem zweiten Elfmeter und dem Platzverweis wachten die Dortmunder auf und erkämpften sich einen verdienten Punkt.

Hier geht´s zum TV-Bericht.

SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 2:0. Der SV Wehen hat seine gute Serie mit einem 2:0 gegen Jahn Regensburg fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Marc Kienle blieb zum vierten Mal hintereinander ungeschlagen, während Regensburg die fünfte Niederlage in Serie erlitt. Vor 3225 Zuschauern trafen Tobias Jänicke (5.) und Soufian Benyamina (63.) für die Gastgeber, die mit einer Durchschnittsleistung die „englische Woche“ mit sieben von neun möglichen Punkten abschlossen. In der Tabelle verbesserte sich Wehen vom sechsten auf den dritten Rang. Regensburg bleibt Letzter. Das 1:0 bereitete Wehens Spielmacher José Pierre Vunguidica per Doppelpass mit Jänicke vor, der in dieser Saison schon zum fünften Mal traf. Den zweiten Treffer leitete der starke Jänicke für den eingewechselten Beyamina ein. Regensburg leistete insgesamt nur wenig Gegenwehr, so dass der Sieg für die Gastgeber durchaus hätte höher ausfallen können.

Hier geht´s zum TV-Bericht.

Holstein Kiel - SG Sonnenhof Großaspach 3:1. Mit dem zweiten Sieg in Serie hat Holstein Kiel den Aufwärtstrend fortgesetzt. Nach drei Spielen ohne Niederlage verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel auf Platz 11. Vor 3698 Zuschauern trafen Finn Wirlmann (19.), Marc Heider (22.) und Rafael Kazior (47.) für die Gastgeber. Dem Aufsteiger, der zum sechsten Mal in Serie sieglos blieb, gelang durch Sebastian Schiek (87.) nur noch das Ehrentor. Der 18-jährige Startelfdebütant Wirlmann mit einem Kopfball und Heider mit einem 13-Meter-Schuss sorgten für die schnelle Führung. Die Gastgeber blieben gegen harmlose Großaspacher in der Folgezeit überlegen. Insbesondere Manuel Schäffler hätte bei drei weiteren Chancen (30., 31., 41.) erhöhen können, während die Gäste nur eine Möglichkeit durch Tobias Rühles Heber (39.) verzeichneten. Nach der Pause war das hervorragend herausgespielte 3:0 durch Kapitän Kazior die Vorentscheidung. Anschließend plätscherte das Spiel dahin, ehe Schiek aus heiterem Himmel noch das Ehrentor erzielte.

Hier geht´s zum TV-Bericht.

Rot-Weiß Erfurt - Mainz 05 U23 1:0. Rot-Weiß Erfurt feiert den fünften Heimsieg in Serie. Vor 3975 Zuschauern sorgte Simon Brandstetter bereits in der 2. Minute für das Spiel entscheidende Tor. Die Flanke zum frühen 1:0 durch den frei stehenden Brandstetter war von Rafael Czichos gekommen. Nach dem schnellen Rückstand war aber mehrfach Mainz am Drücker, Petar Sliskovic scheiterte gleich mit zwei Großchancen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, die Mainzer ließen erheblich nach. Nun hatte Erfurt mehr Torgelegenheiten. Die Beste vergab Carsten Kammlott (90.+2), als er das Gästetor knapp verfehlte. Die Partie hatte mit einer Viertelstunde Verzögerung begonnen, weil die Mainzer verspätet anreisten.

Hier geht´s zum TV-Bericht.