Wahlausschuss tagt am Montag Wer sind die Kandidaten für das neue VfL-Präsidium?

Viel zu besprechen: Christoph Ehrenberg (links) und der Wahlaussschuss-Vorsitzende Ralf Wöstmann. Foto: Helmut KemmeViel zu besprechen: Christoph Ehrenberg (links) und der Wahlaussschuss-Vorsitzende Ralf Wöstmann. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. In der Gerüchteküche wird heftig gerührt: Der VfL Osnabrück sucht ein neues Präsidium. Der Wahlausschuss um den Vorsitzenden Ralf Wöstmann hat sich mit allen Kandidaten auf Stillschweigen verständigt bis zur offiziellen Verkündung der ausgewählten Anwärter.

Nach Ablauf der Meldefrist am 15. August hat das Gremium mit allen Kandidaten gesprochen. Am vergangenen Dienstag trafen sich die verbliebenen Anwärter auf die Führungsämter des e.V. am Rande des Drittligaspiels gegen den SV Wehen Wiesbaden. Am kommenden Montag tritt der Wahlausschuss erneut zusammen, am Dienstag – so erklärte Wöstmann am gestrigen Freitag – sollen die Namen der Kandidaten genannt werden, die der Mitgliederversammlung am 30. November zur Wahl vorgeschlagen werden.

Außer dem Vorsitzenden Wöstmann (Tischtennisabteilung) gehören dem Gremium Jörg Seliger (Schwimmabteilung), Benjamin Wischmeyer (Fanabteilung), Herbert Knüppe und Friedel Rahe (Ehrenrat) sowie KGaA-Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Interimspräsident Christoph Ehrenberg an, der aber kein Stimmrecht hat.

Bei der Entscheidung des Wahlausschusses geht es nicht nur um Kandidaten für die drei bis vier Führungsämter (ein Präsident und zwei bis drei Vizepräsidenten). Sondern auch um die Frage, wie der Wahlausschuss die Satzung auslegt. In Paragraf 14, Absatz 2 heißt es: „Der Wahlausschuss hat der Mitgliederversammlung geeignete Kandidaten für das Präsidium […] vorzuschlagen.“

Das lässt Interpretationsspielraum: Soll der Wahlausschuss eine Vorauswahl treffen? Oder soll nur die prinzipielle Eignung der Kandidaten für ein Amt im rechtlichen und sozialen Sinn geprüft werden? Am Dienstag wird es hier Klarheit geben – und die öffentlichen Debatten können beginnen. Unabhängig davon will der VfL vor der Jahreshauptversammlung Informationsveranstaltungen anbieten, bei denen sich die Bewerber vorstellen und Fragen beantworten.

Derzeit wird der Verein von dem Ende 2012 zum Vizepräsidenten gewählten Christoph Ehrenberg und Nikolaus Hahnenkamp geführt. In Abstimmung mit dem Ehrenrat hatte der Wahlausschuss Hahnenkamp und den inzwischen zurückgetretenen Herbert Knüppe kommissarisch als Vizepräsidenten eingesetzt. Das war nach den Rücktritten von Präsident Christian Kröger und Vize Clemens Seelmeyer nötig geworden. Die beiden hatten mit mehreren Darlehnsgebern versucht, Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Ehrenberg zum Rücktritt zu zwingen. Als das scheiterte, traten die beiden zurück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN