VfL-Innverteidiger im Interview David Pisot zur Niederlage gegen Wehen

Oft an der richtigen Stelle: David Pisot (links) gegen Pierre Vunguidica. Foto: GründelOft an der richtigen Stelle: David Pisot (links) gegen Pierre Vunguidica. Foto: Gründel

Osnabrück. VfL-Innenverteidiger David Pisot ist Abwehrchef der Lila-Weißen. Auch gegen Wehen Wiesbaden war er eigentlich immer zur Stelle, wenn es gefährlich wurde. Dennoch verlor die Mannschaft 1:3.

Herr Pisot, wie konnten Sie dieses Spiel noch verlieren?

Durch eine Unaufmerksamkeit in der 91. Minute. Da kriegen wir den Ball nicht weg, dann der abgefälschte Schuss…

…und das Spiel ist auf den Kopf gestellt. Eigentlich gingen die Spielanteile in der zweiten Halbzeit eindeutig an Lila-Weiß.

Wir waren überlegen, die klar bessere Mannschaft und wir waren drauf und dran, selbst das 2:1 zu machen. Ich denke, mit einem 1:1 hätte Wehen heute gut leben können. Das ist einfach bitter.

In der ersten Halbzeit haben Sie sich noch schwerer getan.

Eigentlich waren wir aus meiner Sicht auch da schon gut dabei. Wehen hat nur auf Konter gewartet und nicht groß gepresst. Wir konnten den Ball laufen lassen, das ist uns ganz gut gelungen. Wobei wir vielleicht den ein oder anderen Angriff besser hätten ausspielen können. In der zweiten Halbzeit waren wir dann aber klar besser.

Hier gibt es die Stimmen zum Spiel

Und dann fällt das zweite Gegentor aus dem Nichts.

Wir können außen die Flanke nicht verhindern, und dann kommt der Wehener in der 91. Minute aus 16 Metern zum Schuss – das darf uns nicht passieren. Das Tor war auf jeden Fall zu verteidigen, umso mehr sind wir jetzt enttäuscht.

Wie wollen Sie diese Enttäuschung bis zum Spiel am Samstag aus den Köpfen kriegen?

Wir brauchen jetzt mit Sicherheit einen Tag, um dieses Spiel zu verarbeiten, aber ab Donnerstag schauen wir nach vorn. Dann gilt unsere ganze Konzentration dem Spiel in Unterhaching. Wir müssen versuchen, nicht das Ergebnis von heute in den Vordergrund zu stellen, sondern uns auf die Leistung zu konzentrieren. Die war heute richtig gut, und das nehmen wir mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN