Am Freitag im Abschlusstraining VfL Osnabrück: Salem und Groß fit für Spiel gegen Kiel

Von Christian Hesse

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Milad Salem (rechts), hier im Spiel beim MSV Duisburg, ist nach einer Verletzung wieder im Training, hinter dem Einsatz von Marcos Álvarez (links) steht ein Fragezeichen. Foto: Helmut KemmeMilad Salem (rechts), hier im Spiel beim MSV Duisburg, ist nach einer Verletzung wieder im Training, hinter dem Einsatz von Marcos Álvarez (links) steht ein Fragezeichen. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Der Liga-Alltag ruft und Fußball-Drittligist VfL Osnabrück bereitet sich akribisch auf das Spiel am Samstag (14 Uhr) gegen Holstein Kiel vor. Dann soll der zweite Heimsieg der Saison eingefahren werden. Die leichten Blessuren auskuriert haben indes Milad Salem und Christian Groß. Beide stehen VfL-Trainer Maik Walpurgis zur Verfügung.

Im Abschlusstraining am Freitagnachmittag stand vor allem das Angriffsspiel im Vordergrund. Auch Standardsituation trainierte die vermeintlich erste Elf. Darf man der Leibchenvergabe dabei Vertrauen schenken, wechselt Walpurgis im Vergleich zum Auswärtsspiel in Duisburg auf drei Positionen. Marcel Kandziora (für Michael Hohnstedt) empfahl sich durch sein Tor und eine starke Leistung im NFV-Pokal gegen FT Braunschweig für die Startelf und trug ein gelbes Leibchen. Der 24-Jährige beackerte am Freitag den linken Flügel.

Der nach seinem grippalen Infekt wiedergenesene Groß agierte für Sofien Chahed neben Nicolas Feldhahn auf der Sechser-Position – gegen Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld eine Rolle, die Groß gut ausgefüllt hatte. Davide Grassi (für Stephan Thee) rückte wieder in die Innenverteidigung. Der gebürtige Italiener hat seine Rotsperre abgesessen und brennt auf seinen Einsatz. Auf der rechten Verteidigerseite zeigte sich Defensivallrounder Tobias Willers schon im Pokal am vergangenen Mittwoch ordentlich. Auch im Mannschaftsspiel am Freitagnachmittag nahm er diese Position im Training ein.

Rechtsverteidiger Kim Falkenberg muss sich demnach noch mit der Rolle des Reservisten zufrieden geben. Nach einer guten halben Stunde musste Marcos Álvarez die Einheit abbrechen – muskuläre Probleme zwangen ihn zum frühzeitigen Gang in die Kabine. Bei einem Ausfall des Stürmers könnte Neuzugang Francky Sembolo für ihn zumindest auf der Bank Platz nehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN