Verwaltung gegen Aussetzung der Zinsen VfL kämpft um die Lizenz: Wird die Luft dünner?

Die Stadionpacht ist ein weiterer wichtiger Faktor. Foto: Gert WestdörpDie Stadionpacht ist ein weiterer wichtiger Faktor. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Wird die Luft im Kampf um die DFB-Lizenz für die Saison 2014/15 für den VfL Osnabrück dünner? Im Gegensatz zum Antrag des Fußball-Clubs sieht der Beschlussvorschlag des Finanzausschusses vor dessen Sitzung an diesem Dienstag vor, dass es im Kalenderjahr 2015 keine weitere Aussetzung der Zinsen für die städtischen Darlehen für die Stadion GmbH & Co. KG geben soll. Das würde für den VfL bedeuten, dass er im Vergleich zum Jahr 2014 125000 Euro zusätzliche Ausgaben hat.

Die öffentlich einsehbare Vorlage „VO/21014/3034“ des Fachbereichs Finanzen und Controlling schlägt ansonsten dem Finanzausschuss vor, die Tilgung des Darlehns (Restschuldenstand: 1,353 Millionen Euro) in Höhe von 35000 Euro erneut für ein Jahr auszusetzen. Außerdem soll der Finanzausschuss einer Verlängerung der Aussetzung der Stadionpacht zustimmen, die die VfL GmbH & Co. KG an die Stadion GmbH & Co. KG eigentlich zu leisten hat. Dabei geht es um einen Betrag von 450000 Euro für das Jahr 2015. Für 2014 war die Stadionpacht bereits ausgesetzt worden.

In der Begründung des Beschlussvorschlags heißt es dazu: „Einer weiteren Zinsaussetzung kann nicht zugestimmt werden, weil dadurch die Forderung gegenüber dem VfL bzw. die Verbindlichkeiten des VfL gegenüber der Stadt weiter erhöht würde. Der Rat hat mit Beschluss vom 17. Dezember 2013 dem Vorschlag des Bürgerhaushalts zugestimmt, dem VfL keine weitere finanzielle Unterstützung zu gewähren.“

Nun stellt sich allerdings die Frage, ob die Aussetzung der Zinszahlung (also die Stundung) den Tatbestand einer finanziellen Unterstützung erfüllt. Der VfL wird das in seiner Argumentation verneinen. Die Finanzverwaltung hat aber in der Vorlage eine Alternative a) zum Beschlussvorschlag vorgelegt; darin enthalten ist die Aussetzung von Zins und Tilgung – so, wie es der VfL beantragt hat.

In der Sitzung wird es auch um das Sanierungsgutachten gehen, das die Stadt als Voraussetzung sieht für die Auszahlung der letzten Tranchen in Höhe von 381000 Euro des Darlehns der Stadt von insgesamt 3,6 Millionen Euro. Dem Gutachten haben der Aufsichtsrat des VfL und der städtische Vertreter einstimmig zugestimmt.

Eine Entscheidung wird es an diesem Dienstag nicht geben; der Finanzausschuss kann dem Rat eine Empfehlung aussprechen, muss es aber nicht. Am 20. Mai entscheidet dann der Rat über den Antrag des VfL. Eine Woche später endet die Ausschlussfrist für die Erfüllung der für die Lizenz gestellten Bedingungen beim DFB; dabei geht es vor allem um die Sicherung der Liquidität. Am 10. Juni will der DFB die endgültigen Lizenzbescheide den Vereinen mitteilen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN