Konflikt in der Führung eskaliert VfL: Darlehnsgeber setzen Wehlend unter Druck

Unter Druck: VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend. 

            

              Foto: Helmut KemmeUnter Druck: VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Die Führungskrise beim VfL Osnabrück spitzt sich zu. Fünf maßgebliche Sponsoren und Darlehnsgeber haben in einem Schreiben Geschäftsführer Jürgen Wehlend förmlich das Misstrauen ausgesprochen. Die massiven Vorwürfe gipfeln in der Ankündigung, die Unterstützung des VfL einzustellen, wenn der Manager im Amt bleibt. Besondere Brisanz bekommt das Schreiben durch die Unterschrift des Beiratsvorsitzenden Christian Kröger und des Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Meyer.

„Das Schreiben ist im Vorfeld mit uns abgestimmt worden. Es findet inhaltlich unsere uneingeschränkte Zustimmung“, heißt es über den Unterschriften von Meyer und Kröger. Die Vorwürfe sind gravierend: Die im Zuge der Ausgliederung vorgesehen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN