Liveticker und Lauschangriff VfL Osnabrück rechnet in Dortmund mit 1500 lila-weißen Fans

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit großer Unterstützung von 1500 Fans rechnet der VfL Osnabrück beim Auswärtsspiel in Dortmund. Archivfoto: Helmut KemmeMit großer Unterstützung von 1500 Fans rechnet der VfL Osnabrück beim Auswärtsspiel in Dortmund. Archivfoto: Helmut Kemme

Osnabrück. Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres reist der VfL Osnabrück am Samstag (Anstoß 14 Uhr) zur U23 von Borussia Dortmund. Die Lila-Weißen hoffen auf große Unterstützung: Der VfL rechnet mit 1500 Fans, die mit ins Ruhrgebiet reisen. Sitzplatzkarten für Osnabrücker Anhänger gibt es in Dortmund nicht mehr. Ebenfalls verzichten müssen Fans auf einen Video-Livestream im Internet.

Die ARD-Sender übertragen am kommenden Wochenende fünf Partien aus der 3. Fußball-Liga per Livestream im Internet. Das Spiel des VfL Osnabrück in Dortmund ist nicht darunter, aber dafür können sich Fans auf Live-Informationen in gewohnter Qualität verlassen: Auf noz.de wird live aus dem Stadion getickert, auf vfl.de ist wieder der Lauschangriff auf Sendung.

Die Osnabrücker setzen darauf, dass rund 1500 Fans den VfL im Dortmunder Stadion Rote Erde unterstützen. 525 Eintrittskarten hat der VfL über die Fanshops abgesetzt, davon 200 für die Sitzplatzblöcke A und B, womit das Osnabrücker Kartenkontingent für die Sitzplatztribüne ausverkauft ist. Vor Ort werden keine Sitzplatztickets mehr angeboten, teilt der VfL mit.

Die Stadionkassen zu den Stehplatz-Gästeblöcken 15 und 16 öffnen am Samstag um 12.30 Uhr. Auch VfL-Fans mit Sitzplatzkarten gelangen über diese beiden Eingänge ins Stadion. Im Fanbus, der am Samstag um 11 Uhr an der Westttribüne der Osnatel-Arena nach Dortmund aufbricht, sind nach Vereinsangaben noch Restplätze frei. Der Preis für Hin- und Rückfahrt beträgt 15 Euro pro Person. Anmeldungen werden in den Fanshops der Lila-Weißen entgegengenommen.

Der VfL rät Fans, die mit dem Pkw nach Dortmund fahren und noch keine Karte haben, frühzeitig anzureisen. Wenn die Zugreisenden und die Fanbusse am Stadion eintreffen, sei mit längeren Schlangen an den Eingängen zu rechnen, schreibt der VfL in seiner Mitteilung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN