„Bin froh, dass der Kader steht“ VfL Osnabrück: Aufbruch in die Findungsphase

<em>Erleichtert:</em> VfL-Trainer Maik Walpurgis. Foto: Helmut KemmeErleichtert: VfL-Trainer Maik Walpurgis. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Neustart in Burghausen: Für den VfL Osnabrück beginnt am Samstag die zweite Phase der Saison 2013/14. Der Kader ist komplett, der Alltag bekommt einen Rhythmus, ohne Probespieler, Verhandlungen und Verpflichtungen. „Ich bin froh, dass wir das alles hinter uns haben und der Kader steht“, sagt Trainer Maik Walpurgis, der in der kommenden Woche erstmals mit allen Akteuren – vorbehaltlich von Ausfällen – trainieren kann. Zeit also für eine Analyse des Kaders, der einem Umbruch unterzogen wurde wie selten zuvor.

17 neue Spieler – das hat es seit der Saison 2003/04 nicht mehr gegeben in Osnabrück, obwohl die Bremer Brücke auch sonst ein beliebter Umschlagplatz für Fußballprofis war. Damals ging Startrainer Frank Pagelsdorf dem Aufstiegsteam von Jürg

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN