Sieg bei Premiere prophezeiht Flüchtlinge aus Bippen besuchen Heimspiel des VfL Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Flüchtlingsgruppe aus Bippen mit Dietmar Plagge (sitzend) zu Gast im VfL-Stadion. Foto: Helmut KemmeDie Flüchtlingsgruppe aus Bippen mit Dietmar Plagge (sitzend) zu Gast im VfL-Stadion. Foto: Helmut Kemme

bekr Osnabrück. Ein Dutzend Flüchtlinge hat der VfL Osnabrück gegen Fortuna Köln ins Stadion eingeladen – auf Vermittlung von Dietmar Plagge, Mitglied im „Fanclub lila-weiße Maiburg“ aus dem Nordkreis.

„Wir haben in einem ehemaligen Hotel bei uns in Bippen vor Jahren betreuten Wohnraum für zwölf Flüchtlinge geschaffen – in der Regel sind das minderjährige Vollwaisen aus Zentralafrika“, erklärt Plagge. Über die Einladung zu Schmückaktionen zum Dorffest oder Praktika in seinem Malerbetrieb versucht der 59-Jährige im Alltag, den Jugendlichen bei der Integration zu helfen.

Im Stadion waren gestern etwa der 16-jährige Michael aus Uganda, der erst seit wenigen Tagen in Bippen lebt, oder Saddam Abdi, der schon eineinhalb Jahre in Deutschland ist und in der A-Jugend des TuS Berge als „Nummer elf“, also Stürmer, spielt. „Der VfL gewinnt“, bewies der 17-Jährige schon vor seinem ersten Besuch an der Bremer Brücke Fußballsachverstand.

Die Flüchtlinge, die zuletzt stets ein Team beim Fanclub- Fußballturnier des VfL stellten, hätten sich laut Plagge sehr über lila-weiße Shirts gefreut, die ihnen der Verein zum 20-jährigen Bestehen des Fanclubs übergeben hat. „Einige tragen die Shirts bei Nacht und Nebel“, berichtet er von einer VfL-Verbundenheit, die das Stadion-Erlebnis wohl nicht geschmälert hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN