Álvarez und Pfeiffer angeschlagen Cheftrainer Thioune: VfL-Montagsspiel in Rostock ist eine Frechheit

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit einigen Terminen nicht einverstanden: Daniel Thioune. Foto: osnapixMit einigen Terminen nicht einverstanden: Daniel Thioune. Foto: osnapix

Osnabrück Mit Frust und Unverständnis hat Daniel Thioune einige der am Dienstagnachmittag vom DFB exakt terminierten Spieltage 11 bis 18 in der 3. Fußball-Liga zur Kenntnis genommen.

Dabei ist dem Osnabrücker Cheftrainer insbesondere das Montagsspiel des VfL am 3. Dezember um 19 Uhr in Rostock ein Dorn im Auge: „Das ist doch eine Frechheit und absoluter Blödsinn. Da hat niemand im Sinne des Fußballs entschieden. Wie soll ein Osnabrücker Fan dabei sein? Dafür muss er sich fast schon zwei Tage Urlaub nehmen.“

Freitags in Braunschweig

Mehr als 400 Kilometer sind beim Trip von Osnabrück nach Rostock zu bewältigen. Beim Blick auf die anderen Partien des 17. Spieltags kann Thioune nicht verstehen, warum am Montag zum Beispiel nicht die Partie Großaspach gegen Karlsruhe (Entfernung rund 100 Kilometer) infrage gekommen sei. „Und selbst Meppen gegen Fortuna Köln wäre von der Entfernung noch besser als Rostock gegen Osnabrück.“ Thioune könnte gut nachvollziehen, wenn das Derby des VfL bei den Sportfreunden Lotte an einem Montag stattfinden würde. „Da müssen wir aber nun an einem Samstag antreten. Und an einem weiteren Montag empfangen wir Uerdingen.“ Das Spiel am Lotter Kreuz ist für den 20. Oktober (14 Uhr) terminiert, Aufsteiger Uerdingen ist montags (5. November, 19 Uhr) zu Gast. „Wenigstens haben wir ein Freitagabendspiel. Zwar nicht bei uns zu Hause, aber dafür in Braunschweig. Ein attraktiver Termin für das Niedersachsen-Derby.“ In Braunschweig muss der VfL am 26. Oktober (19 Uhr) antreten. In der 3. Liga trafen beide Clubs letztmals in der Saison 2009/10 aufeinander. Der VfL verlor in Braunschweig mit 0:1, das Rückspiel gewannen die Osnabrücker mit 1:0.

Körber weiter Zuschauer

Der Blick auf den Trainings-Dienstag: Stürmer Marcos Álvarez musste wegen einer Kniereizung pausieren. Angreifer Luca Pfeiffer hatte sich in der Vormittagseinheit eine Fußprellung zugezogen – und setzte am Nachmittag aus. Linksverteidiger Alexander Dercho (Verletzung Sprunggelenk) konnte nur mit Schmerzen am Übungsbetrieb teilnehmen, während Torhüter Nils Körber (Muskelfaserriss) weiter zuschauen musste.

Hier finden Sie alle neuen VfL-Termine.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN