Anstoß um 19 Uhr an der Bremer Brücke VfL Osnabrück - Borussia Dortmund: Kein Freundschaftsspiel wie viele andere

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Spieler und Fans freuen sich gleichermaßen auf diesen Test: Borussia Dortmund tritt an diesem Donnerstag (Anstoß: 19 Uhr) zu einem Duell beim VfL Osnabrück an, das mehr verspricht als ein normales Freundschaftsspiel.

Weiterlesen: So ernst nimmt der VfL den Test in Osnabrück

Das Interesse ist groß wie selten bei einem Testspiel mitten in einer laufenden Saison. Bis gestern Abend hatte der VfL 7060 Tickets abgesetzt, auch heute noch läuft der Vorverkauf im Fanshop am Stadion, im L&T-Sporthaus, bei den externen Vorverkaufsstellen und im Online-Shop auf vfl.de. Um 17.30 Uhr öffnen die Tageskassen. Der BVB, der mit dem Testspielwunsch an den VfL herantrat, kassiert keine feste Gage, sondern einen Teil der Netto-Einnahme.

VfL-Team hat sich Sympathien erspielt

Das Interesse ist von beiden Seiten erklärbar: In Osnabrück hat das in sieben Pflichtspielen unbesiegte Team von Trainer Daniel Thioune mit leidenschaftlichem, ansehnlichem Fußball neue Sympathien gewonnen. Und die BVB-Fans aus der Region und aus Dortmund wollen die Stars sehen, die um ihren Platz im Team von Lucien Favre kämpfen.

Weiterlesen: Alle Infos zum Vorverkauf

Vor 21 Jahren: BVB zum Benefizspiel in Osnabrück

Außerdem hat der BVB in Osnabrück schon immer besondere Zugkraft gehabt. Am 22. Juli 2014 waren 13000 Zuschauer dabei, als der VfL in der Saison-Generalprobe nach der Führung durch einen Elfmetertreffer von Nicolas Feldhahn und dem Ausgleich durch Henrikh Mkhitaryan ein 1:1 erreichte. Am 22. Januar 1997 kamen 16000, als der BVB dem Not leidenden VfL mit einem Benefizspiel half; Matthias Sammer und Michael Zorc trafen für die Borussia, Kassoum Ouedraogo für den VfL.

Thioune: Alle Feldspieler bekommen Einsatzzeit

Auf der Ersatzbank schmorte damals ein junger Stürmer, der liebend gern gegen die Bundesligastars angetreten wäre – und wenn es nur ein paar Minuten gewesen wären. Daniel Thioune macht es heute anders als sein damaliger Trainer Herbert Mühlenberg und will allen Feldspielern Einsatzminuten geben. „Ich weiß doch genau, wie sich die Jungs auf ein solches Spiel gegen einen derart starken Gegner freuen“, sagt Thioune, der auch mit Blick auf das Testspiel 18 Stunden später gegen Holstein Kiel keinen Akteur gegen den BVB über 90 Minuten einsetzen wird: „Wir wollen gut mitspielen und uns fußballerisch gut verkaufen.“

Dercho fällt aus, Riemann und Farrona Pulido sind fraglich

Zwei VfL-Profis fallen sicher aus, zwei weitere müssen am Donnerstagvormittag einen Belastungstest bestehen, um nominiert werden zu können: Alexander Dercho wird – wenn überhaupt – wegen seiner Sprunggelenkverletzung nur am Freitag spielen, Nils Körber fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel aus. Fraglich ist der Einsatz von Manuel Farrona Pulido, der möglicherweise wegen seiner Adduktorenbeschwerden geschont werden wird.

Neuzugang Riemann: Ich freue mich auf den VfL

Der zweite VfLer, der um seinen Einsatz bangt, fiebert dem Spiel ganz besonders entgegen. „Gegen solch einen Gegner das Debüt zu geben ist etwas ganz Besonderes“, sagt Alexander Riemann, der sich eine Kapselverletzung am Knie zugezogen hat. Auf den 26-jährigen Stürmer, der am letzten Transfertag vom österreichischen Bundesligisten Linzer ASK verpflichtet worden ist, sind die VfL-Fans besonders gespannt – und der jüngere Bruder des früheren VfL-Torwarts Manuel (2010 bis 2013) kann es kaum abwarten: „Ich freue mich auf die Aufgabe, will mich gut integrieren und schnell Fuß fassen.“ Trotz Anfragen anderer Clubs entschied sich Riemann nach Gesprächen mit Thioune, Sportdirektor Benjamin Schmedes und seinem Bruder für den VfL.

Paco Alcácer gibt sein BVB-Debüt in Osnabrück

Sein Pendant auf der schwarz-gelben Seite heißt Paco Alcácer. Der vom FC Barcelona mit einer Kaufoption ausgeliehene Stürmer beeindruckte am Mittwoch beim Training mit einer kleinen Serie perfekt verwandelter Freistöße – und wird in Osnabrück sein Debüt für die Borussia geben.

Für Roman Bürki, der die Länderspieleinsätze für die Schweiz wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel absagen musste, steht in Osnabrück der vom FC Augsburg gekommene Marvin Hitz im Tor – und damit unter besonderer Beobachtung, weil sich abzeichnet, dass Bürki auch beim nächsten Bundesligaspiel am 14. September in Frankfurt noch ausfällt.

Zehn Nationalspieler des BVB – von Marco Reus über Thomas Delaney bis zu Axel Witsel – sind heute nicht dabei, doch der Attraktivität des VfL-Gastes tut das keinen Abbruch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN