zuletzt aktualisiert vor

Juristische Schritte gegen Video? Trainer Wollitz entschuldigt sich beim Team – Breitenreiter war Trainerkandidat beim VfL Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Mit einer Entschuldigung bei der Mannschaft hat sich Trainer Claus-Dieter Wollitz von den Spielern des VfL Osnabrück verabschiedet. „Ich habe einen Riesenfehler gemacht und das Vertrauen der Mannschaft, der Fans und der Sponsoren missbraucht“, sagte der Fußballlehrer, der am Mittwoch vor dem Vormittagstraining mit den Spielern und dem Trainerteam sprach.

„Es war ein emotionaler Moment, den ich nicht vergessen werde“, sagte Mittelfeldmann Timo Staffeldt. Torwart Manuel Riemann sprach: „Wir werden am Samstag auch für ihn spielen und alles tun, um unsere letzte Chance zu nutzen.“ Claus Costa sagte: „Wir haben sehr gern mit ihm gearbeitet, viele Spieler sind vor allem wegen ihm zum VfL gekommen.“

Das von einem VfL-Fan bei YouTube eingestellte Video, in dem dreieinhalb Minuten lang ein Wutausbruch von Wollitz beim Gespräch mit Fans nach der Rückkehr aus Bielefeld auf der Illoshöhe festgehalten ist, wird mittlerweile auch von Medienseiten wie bild.de und Fernsehsendern verbreitet, am Mittwoch war es im ZDF-Morgenmagazin zu sehen. Wollitz lässt von einem Anwalt prüfen, ob er gegen den namentlich bekannten Fan juristische Schritte einleiten kann wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Die Chancen dafür stehen eher schlecht, da Wollitz als „relative Person der Zeitgeschichte“ nicht im gleichen Ausmaß Anspruch auf das Recht am eigenen Bild geltend machen kann wie ein Normalbürger.

Am Mittwochabend wurde beim SC Paderborn der neue Trainer vorgestellt: André Breitenreiter übernimmt zur neuen Saison den Zweitligisten. Der 39-Jährige, der den TSV Havelse in die Spitzengruppe der Regionalliga Nord und ins Halbfinale des NFV-Pokals geführt hat (dort unterlag sein nach 2:0-Führung im Elfmeterschießen gegen Osnabrück), war ein Kandidat auch des VfL.

Der Paderborner Präsident Wilfried Finke hatte in der letzten Woche über einen Berater eine Anfrage an mehrere Trainer, darunter auch Claus-Dieter Wollitz, gestellt, sich dann aber am Wochenende nach einem Gespräch mit Breitenreiter für den Ex-HSV-Profi entschieden.

Für das Spiel gegen Alemannia Aachen kann Trainer Alexander Ukrow nicht mit Emil Jula planen: Die Sehnenverletzung des Stürmers ist aufgebrochen, er fällt aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN