Klare Linie bei Spiel in Halle FIFA-Schiedsrichter Gräfe: Seltener Auftritt in der 3. Liga

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seltener Einsatz in der 3. Liga: Schiedsrichter Manuel Gräfe in Halle. Foto: imago/EibnerSeltener Einsatz in der 3. Liga: Schiedsrichter Manuel Gräfe in Halle. Foto: imago/Eibner

Halle Der Star trug Schwarz. Selten taucht ein Schiedsrichter vom Format Manuel Gräfes in der 3. Liga auf. Die Partie in Halle war sein dritter Einsatz in dieser Klasse seit dem Saisonstart 2016. Obwohl der dienstälteste deutsche FIFA-Schiedsrichter einen souveränen Auftritt hinlegte, sorgte er für Gesprächsstoff.

Das lag an seiner großzügigen Auslegung der Zweikämpfe, von denen es in dieser intensiven Partie viele gab. Doch der 44-Jährige ließ das Spiel laufen, fiel nicht auf theatralische Stürze und provozierte Fouls herein; seine Pfiffe kamen nur, wenn die Regelwidrigkeit klar war.

Die Aufgeregtheiten, die damit üblicherweise auf dem Rasen wie auf den Rängen verbunden sind, perlten an ihm ab, seine Entscheidungen waren klar wie Kristall. Und sie folgten einer Linie, von der er zu keiner Zeit und bei keinem Team abwich. (Der Spielbericht: VfL Osnabrück holt ein 1:1 in Halle dank Kunstschütze Alvarez)

VfL-Trainer Thioune: Ich fand’s gut

„Für uns Trainer ist das Wichtigste, dass er seine Linie auf beiden Seiten durchzieht, das hat er getan“, sagte der Hallenser Coach Torsten Ziegner, „es wäre cool, wenn die Spieler daraus frühzeitig gelernt hätten.“ Ähnlich sah es Daniel Thioune: „Ich fand’s gut, wir definieren uns auch über die Widerstandkraft. Zwei meiner Jungs haben zu oft gelegen, das haben wir ihnen in der Pause gesagt.“ (Weiterlesen: VfL-Profi Álvarez: Vier Freistoßtreffer in fünf Spielen)

Freistoß korrekt gepfiffen

Einer davon dürfte Marcos Álvarez gewesen sein, der in der ersten Halbzeit in fünf, sechs Szenen einen Freistoß reklamierte, ohne ihn zu bekommen. Als Gräfe dann pfiff, war es der Freistoß, den Alvarez versenkte. Die HFC-Fans lösten Schwalben-Alarm aus, aber der Pfiff war korrekt, wie Kapitän Jan Washausen fair bestätigte: „Ich wollte ihn stoppen, es war ein Foul, ich habe ihn von hinten erwischt. Auch Gelb war berechtigt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN