Vertrag bis 30. Juni 2020 VfL Osnabrück holt Offensiv-Allrounder Alexander Riemann

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trägt ab sofort das VfL-Trikot mit der Nummer 30: Alexander Riemann. Foto: KemmeTrägt ab sofort das VfL-Trikot mit der Nummer 30: Alexander Riemann. Foto: Kemme

Osnabrück. Vor der Schließung des Transferfensters meldet auch der VfL Osnabrück noch eine Neuverpflichtung: Offensiv-Allrounder Alexander Riemann wechselt vom Linzer ASK zur Bremer Brücke.

Der 26-Jährige hat seinen noch bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag bei dem österreichischen Bundesligisten aufgelöst – und kann damit ablösefrei zum VfL wechseln. Der Fußball-Drittligist stattet Riemann nun mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2020 aus.

„Ich brenne auf meine Aufgabe“, sagte der Neuzugang am Freitagmittag. Er drücke seinen neuen Kollegen jetzt erst mal für das Spiel in Halle die Daumen, „damit ich am Sonntagvormittag bei der Begrüßung nur in strahlende Gesichter schauen kann“. Er selbst befinde sich „in einem ordentlichen Fitness-Zustand“. Er sei aber ganz froh darüber, dass er nun die bevorstehende Länderspielpause zur Eingewöhnung nutzen könne. Warum der Wechsel? „Ich habe mich schon seit einiger Zeit mit einer Rückkehr nach Deutschland befasst.“ In das aktuelle System des Linzer Coaches Oliver Glasner habe er nicht unbedingt eine erste Rolle gespielt – und deswegen habe er sich auch nach einem anderen Betätigungsfeld umgeschaut.

Drittliga-Erfahrung

Und als der Kontakt zum VfL hergestellt worden sei, habe er natürlich auch sofort seinen Bruder Manuel Riemann angerufen, „der sich als Torwart mit dem VfL ja bestens auskennt“. Nicht nur sein älterer Bruder habe ihm zum Wechsel geraten, sondern auch seine Frau und einige Freunde. „Ich denke schon, dass ich mit meiner Art und Weise, Fußball zu spielen, dem VfL weiterhelfen kann“.

Der gelernte Stürmer, der in der Offensive vielseitig einsetzbar ist, hatte nach Informationen unserer Redaktion mehrere Angebote aus der 3. Liga vorliegen, unter anderem auch von Eintracht Braunschweig. Riemann kennt sich in der 3. Liga bestens aus. Bis dato stehen 108 Einsätze und 13 Tore für den SV Wehen Wiesbaden und die U23 des VfB Stuttgart zu Buche. Dazu zwölf Einsätze (und ein Treffer) für den SV Sandhausen in der 2. Bundesliga. „Aus dieser Zeit kenne ich auch Tim Danneberg, David Blacha und Philipp Kühn ganz gut.“ Zu Ulrich Taffertshofer bestehe ebenfalls ein guter Kontakt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN